VERFOLGUNGSJAGD

Drogenfahrer flieht mit Tempo 150 durch Neubrandenburg

Die Polizei konnte den Raser schließlich stellen und fand bei ihm Drogen. Von seinem Führerschein kann sich der Täter erst einmal verabschieden.
Online-Platzhalter_Verfolgungsjagd_© AA+W - stock.adobe.com.jpg
Online-Platzhalter_Verfolgungsjagd_© AA+W - stock.adobe.com.jpg © AA+W - stock.adobe.com
Neubrandenburg ·

Am Montagabend kam es in Neubrandenburg zu einer wilden Verfolgungsjagd. Weil sich ein 25-jähriger Audi-Fahrer einer Verkehrskontrolle entziehen wollte, beschleunigte der junge Mann und raste vor der Polizei davon. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd fuhr der Mann teilweise mit Tempo 150 bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von nur 50 Kilometer pro Stunde, wie die Polizei mitteilte.

Auf einem Parkplatz in der Sponholzer Straße hielt der Raser endlich an und setzte seine Flucht zu Fuß fort. Die Beamten konnten den Fahrer jedoch schließlich schnappen. Beim anschließenden Drogentest fiel der Mann durch und die Polizisten stellten bei einer Durchsuchung verschiedene Betäubungsmittel fest. Der Führerschein und die Autoschlüssel wurden durch die Polizei sichergestellt. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (4)

nicht von einem 25 jährigen Deutschen gesprochen ? weil es wahrscheinlich kein Deutscher war und schon wird die Nationalität verschwiegen. Damit die Statistik nicht belastet wird.

Im Polizeibericht wird die Nationalität genannt. Deutscher.

Warum es hier ausgelassen wird, wurde ja schon mehrfach von der Redaktion beantwortet.

Der NK bekommt dahingehend einfach keine klare Linie in ihre Berichterstattungen.
Ich verstehe nicht, was daran sooo schwer sein kann.

Sorry keine Verständnis für nur die autoschlüssel eingezogen werden. Nein das Auto muss beschlagnahmt werden. Ein Besispiel mal an unsere Nachbarländer nehmen.