FALSCH GEFLOGEN

Drohne bleibt im Turm der Konzertkirche stecken

Dumm gelaufen: Am Mittwochnachmittag hat sich die Drohne eines Hobby-Piloten in einem Turm der Neubrandenburger Marienkirche verfangen. Die Feuerwehr musste anrücken.
Tobias Holtz Tobias Holtz
Der Feuerwehr gelang es nicht die Drohne zu bergen. 
Der Feuerwehr gelang es nicht die Drohne zu bergen. Tobias Holtz
Die Drohne blieb im obersten Turm der Konzertkirche stecken. Das Fluggerät war von unten allerdings nicht zu erkennen. 
Die Drohne blieb im obersten Turm der Konzertkirche stecken. Das Fluggerät war von unten allerdings nicht zu erkennen. Tobias Holtz
Neubrandenburg.

Ein Mann wollte mit seiner Drohne eigentlich nur ein paar private Luftaufnahmen von der 90 Meter hohen Konzertkirche machen. Jedoch hatte er bei seinem Flugmanöver den starken Wind unterschätzt. „Eine heftige Böe hatte meine Drohne erfasst. Sie ließ sich nicht mehr richtig steuern und ist dann im obersten kleinen Turm der Kirche hängen geblieben”, sagt der Hobby-Pilot, der namentlich nicht genannt werden möchte.

Der Mann verständigte sofort die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte trafen nur wenige Minuten später bei der Konzertkirche ein. Berufsfeuerwehrmann Christian Blank wurde von seinem Kollegen sogleich mit dem Leiterwagen hochgefahren, um die Drohne aus dem Turm zu entfernen. Doch seine Versuche blieben vergebens. „Von unserer Seite aus ist da nichts zu machen. Wir kommen mit dem Leiterwagen nicht nahe genug heran”, sagt Blank.

Die Drohne hätte sich so sehr im Turm verkantet, dass sie weder von selbst noch durch einen weiteren Windstoß herunterfallen könne. „Es besteht daher keine Verletzungsgefahr für vorübergehende Passante”, so der Berufsfeuerwehrmann weiter. Der Vorfall werde nun an die Stadt weitergeleitet, die alle weiteren Schritte zur Bergung des Fluggeräts einleiten soll.

zur Homepage