:

Ein Warener triumphiert auf dem langen Kanten

Beim 25. Tollenseseelauf triumphierte Joachim Stelter vom Müritzsportclub Waren auf der Marathon-Distanz.
Beim 25. Tollenseseelauf triumphierte Joachim Stelter vom Müritzsportclub Waren auf der Marathon-Distanz.
Heiko Brosin

Gewitterschwüle machte den Läufern bei der Jubiläumsveranstaltung in Neubrandenburg das Leben schwer. Trotzdem gab es einen großartigen Rekord.

Rekordzeiten waren beim 25. Tollenseseelauf nicht zu erwarten. Das ließen die Witterungsbedingungen - es war schwülwarm - nicht zu. Trotzdem gab es bei der Jubiläumsveranstaltung einen Rekord zu verzeichnen. Knapp 2300 Sportler gingen auf die verschiedenen Strecken. So viele Ausdauerasse waren noch nie zu diesem berühmten Lauftreff an den Tollensesee gekommen. Die alte Rekordmarke stammte aus dem vergangenen Jahr und stand bei 1982 Teilnehmern. Die Läufer kamen aus ganz Europa, unter anderem aus Polen, Russland, Frankreich und Estland.

Passend zum Geburtstag triumphierte ein Einheimischer auf dem langen Kanten. Joachim Stelter vom Müritzsportclub Waren gewann den Marathon nach 3:03:46 Stunden. Der Müritzstädter ließ dabei Arne-Christian Wolff von Apulia Wolfsburg hinter sich. Der Wahl-Neubrandenburger Wolff hatte im Vorfeld den Angriff auf die Marathon-Krone angekündigt, musste sich aber nach 3:11:00 Stunden geschlagen geben. Bei den Frauen holte sich Britta Giesen den insgesamt vierten Sieg. Diesmal jubelte die Hamburgerin nach 3:17:55 Stunden. Als Zweite lief Katja Knospe vom Gastgeber Turbine Neubrandenburg ins Ziel. Sie benötigte 3:41:21 Stunden. Der Halbmarathon war fest in Rostocker Hand. Laura Michel (1:31:32) und Carsten Tautorat (1:22:37) ließen alle Konkurrenten hinter sich.

Mit zusätzlichen Rettungskräften sowie zusätzlichen Getränken hatten sich die Organisatoren auf die Hitzebedingungen gut eingestellt. Zwar blieben schlimme Fälle glücklicherweise aus, doch die Sanitäter hatten bei den extremen Bedingungen reichlich zu tun. Hitzeerschöpfung und Kreislaufprobleme waren vor allem zu verzeichnen.