Perinatalzentrum

Einsatz für Frühchen-Station in Neubrandenburg

Auch Bürger sollen sich aus Sicht der Kreispolitiker an dem Protest gegen eine Schließung der Frühchenstation beteiligen.
Im Neubrandenburger Klinikum soll die Frühchen-Station geschlossen werden.
Im Neubrandenburger Klinikum soll die Frühchen-Station geschlossen werden. ZVG
Neubrandenburg

Landrat Heiko Kärger (CDU) und Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) hatten bereits einen Protestbrief an die Regierung geschickt, jetzt sprach sich auch der Kreistag geschlossen für den Erhalt der Frühchenstation in Neubrandenburg aus und fordert, dass sich die Landesregierung den Plänen des Bundes entgegenstellt. Ein neues Gesetz könnte nämlich die Schließung des Pränatalzentrums in Neubrandenburg zur Folge haben.

Das Kreistagspräsidium ist laut Beschluss nun angehalten, eine...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (1)

wurden die Dörfer " rasiert" Konsum, Kneipe, Arzt gibt es kaum noch. Jetzt geht es scheinbar in den Mittelgroßen Städten weiter z.B. hat NB für ca.65000 Einwohner nur einen Hautarzt der keine neuen Patienten mehr aufnimmt und wenn ich den Artikel lese geht der Kahlschlag weiter. Jetzt können die Menschen zwar, wenn sie das Geld dazu haben, reisen und Zentnerweise Bananen essen, aber dafür wird in absehbarer Zeit die ärztliche Versorgung wahrscheinlich immer schlechter und die Krankenkassenbeiträge immer höher.