AUTOFAHRER GEWARNT

Empörung über genehmigtes Plakat der AfD

An einer Schule in Neubrandenburg hängt zum Schulstart eine Bitte an Autofahrer, doch gut aufzupassen. Die AfD ist der Absender und das Rathaus zeigt sich jetzt unglücklich.
Thomas Beigang Thomas Beigang
Das Parteiplakat an der Schule in der Neubrandenburger Südstadt.
Das Parteiplakat an der Schule in der Neubrandenburger Südstadt. Thomas Beigang
Neubrandenburg.

Einwohner der Südstadt von Neubrandenburg zeigen sich verwundert und haben sich an den Nordkurier gewandt. Gegenüber der Grundschule in der Seelenbinder-Straße hängt ein Plakat mit einem Appell an Autofahrer, zum Schulstart doch bitte vorsichtig zu fahren. Absender ist aber nicht die Verkehrswacht, sondern die Partei Alternative für Deutschland. Dürfen die das, fragen Nordkurier-Leser. Parteienwerbung außerhalb von Wahlkampfzeiten?

Die dürfen, heißt es auf Nachfrage im Rathaus. Politische Parteien können für sich werben, auch wenn gerade kein Wahlkampf angesagt ist. Allerdings müsse das in jedem Fall von der Stadtverwaltung erlaubt werden. Das jetzt beanstandete Plakat in der Südstadt sei genehmigt worden, heißt es auf Nordkurier-Nachfrage. Allerdings – ob es richtig war, dies zu genehmigen, sei jetzt infrage zu stellen, so eine Sprecherin der Stadtverwaltung. Das war wohl nicht besonders klug, so die zerknirschte Auskunft. Zudem das Plakat schon länger hängt, als erlaubt.

Der Geschäftsführer der Linken-Fraktion in der Neubrandenburger Stadtvertretung, Dieter Kowalick, zeigte sich am Mittwoch empört über die Genehmigung. Das sei doch mal etwas, dessen sich der neue Sicherheits- und Ordnungsausschuss annehmen müsse, so Kowalick. Er ist sich sicher, so der linke Kommunalpolitiker, seiner Partei wäre so ein Ansinnen von der Neubrandenburger Stadtverwaltung verwehrt worden. „Parteiwerbung hat an Schulen nichts zu suchen“, so Kowalick unmissverständlich.

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (7)

wenn es von links cdu und anderen parteien gekommen wäre wäre es nicht mal erwähnt worden....
aber jetzt wo die afd diesen warnhinweis aufstellt wird wieder gekräht wie der gockel auf dem mist
und ja simsaladumm ich weiss rechtsschreibung und gramatik:-)

" Alter Wirtschafstsflüchtling"... schon wieder Behauptungen aufstellen, die nicht stimmen... Sie lernen es nicht mehr.

Plakate länger hängen zu lassen, als erlaubt - dafür ist die AFD ja bekannt- auf Recht und Ordnung pochen, aber selber großzügig im Umgang mit der Einhaltung solcher

Die Anderen haben ja das Problem mit der Kriminalität auf dem Marktplatz!

das Sie nicht auf diese Idee gekommen sind. Da kann man sich ein schmunzeln nicht verkneifen. Und über die Reaktion der Stadt muss ja nun wirklich nix mehr sagen. Da kann ich nur noch den Kopf schütteln. Stehen nicht mal zu Ihren eigenen Entscheidungen. Armselig....

Eine sehr gute Aktion der AFD und ein sehr schönes Plakat . Die AFD als ein der stärksten politischen Kräfte in unser Stadt sollte endlich viel bewusster auftreten . Ja und die Bürger sollten nun auch wie 1989 den Mut haben die AFD dabei offen und nicht nur heimlich zu unterstützen . Grade an diesem Beitrag wird deutlich wie wichtig das ist.

Falls "Die Linke" noch ein vermisstes Plakat sucht! Es liegt in der Robert-Koch-Straße neben der Treppe im Gebüsch und gammelt dort seit Monaten vor sich hin.