Der angestammte Maestro der Neuen Philharmonie, Andreas Schulz, dirigiert dieses Mal nur eins von fünf Konzerten.
Der angestammte Maestro der Neuen Philharmonie, Andreas Schulz, dirigiert dieses Mal nur eins von fünf Konzerten. Frank Wilhelm
Keuntae Park freut sich auf sein „Stadt.Land.Klassik!“-Debüt mit dem jungen, leidenschaftlichen Orchester. Er
Keuntae Park freut sich auf sein „Stadt.Land.Klassik!“-Debüt mit dem jungen, leidenschaftlichen Orchester. Er dirigiert bei den beiden Konzerten in Anklam und Friedland ZVG
Lutz Schumacher dirigiert die Nordkurier Sinfoniker 2019 beim Abendkonzert in der Konzertkirche Neubrandenburg.
Lutz Schumacher dirigiert die Nordkurier Sinfoniker 2019 beim Abendkonzert in der Konzertkirche Neubrandenburg. Frank Wilhelm
Stadt.Land.Klassik!

Endlich wieder große Musik in kleinen Städten!

Erstmals seit Ausbruch der Pandemie geht die Neue Philharmonie MV wieder mit voller Besetzung auf Tour. Am Dirigentenpult gibt es Abwechslung.
Neubrandenburg

Ein Stück Normalität kehrt zurück: Die Musiker der Neuen Philharmonie MV werden dieses Jahr wieder regelmäßig in voller Besetzung unterwegs sein in den kleineren Städten unserer Region – und ihr Publikum mit großen klassischen Melodien verzaubern. „Stadt.Land.Klassik!“ heißt das Konzept, das sich mit Unterstützung der Nordkurier Mediengruppe inzwischen fest im östlichen Landesteil etabliert hat.

Fast zwei Jahre war pandemiebedingt Pause, voriges Jahr gab es die ersten nach-pandemischen Konzerte in verkleinerter Besetzung. Nun ist auf der Bühne wieder fast alles beim alten. Denn eine Neuerung gibt es: Am Dirigentenpult herrscht Bewegung.

Die insgesamt fünf Konzerte haben zwar immer dasselbe Programm, nämlich Beethovens berühmte 3. Sinfonie „Eroica“ sowie Schuberts 2. Sinfonie. Die Konzerte werden aber von insgesamt drei Dirigenten bestritten. Zwei von ihnen sind dem Publikum schon bekannt: Da ist einerseits der angestammte „Maestro“ der Neuen Philharmonie MV, ihr künstlerischer Leiter Andreas Schulz. Auch Lutz Schumacher, der frühere Nordkurier-Chefredakteur und heutige Geschäftsführer der SV Gruppe, zu der auch der Nordkurier gehört, stand schon öfter am Dirigentenpult, in seiner raren Freizeit widmet er sich seit vielen Jahren leidenschaftlich dem Dirigieren.

Gestern noch in Kairo, demnächst in Friedland

Für den dritten im Bunde ist es eine Premiere: Der Koreaner Keuntae Park wird in Friedland und Anklam am Dirigentenpult stehen. Viel konnte er bislang nicht in Erfahrung bringen über die beiden Städte. Umso mehr freut er sich darauf: „Ich reise gern durch verschiedene Länder und Städte, ich bin neugierig und genieße neue Erfahrungen“, erzählt der 30-Jährige, der gerade erst das Cairo Symphony Orchestra in der ägyptischen Hauptstadt dirigierte.

In den Nordosten kommt er schon zum zweiten Mal. Seine Premiere mit der Neuen Philharmonie gab er in den vergangen Monaten vor Grundschülern, als Dirigent bei insgesamt 31 Schulkonzerten, mit Prokofjews „Peter und der Wolf“. Er wirkte so am ehrgeizigen Ziel des Orchesters mit, in den kommenden Jahren sämtlichen Grundschulen des Landes ein Orchesterkonzert angedeihen zu lassen, unterstützt mit Mitteln des Bildungsministeriums.

Studium an Musikhochschule

Die Premiere vor dem erwachsenem Abendpublikum ist auch für Keuntae Park natürlich noch einmal eine ganz andere Hausnummer. Gewappnet ist er dafür aber bestens mit seiner Erfahrung am Pult zahlreicher Orchester in aller Welt. Bereits als Vierjähriger hatte bekam er Violin- und Klavierunterricht, während des Studiums an der hochkarätigen Yonsei Universität kam er 2015 zum ersten Mal nach Deutschland, besuchte in Berlin zahlreiche Konzerte und war überwältigt, „dass es so viele großartige Orchester und Konzerthäuser in einer Stadt gab und die Professoren Starspieler waren, die ich nur auf CDs hörte“.

Sofort in die deutsche Hauptstadt verliebt, bewarb er sich umgehend für einen Masterstudiengang Klavier an der berühmten Musikhochschule „Hanns Eisler“, wurde angenommen und fügte gleich noch den Studiengang Orchesterdirigieren hinzu. Der Neuen Philharmonie begegnete er vor zwei Jahren zum ersten Mal, bewarb sich dann im Herbst um ein Dirigentenvorspiel und ist nunmehr das neue Gesicht des Orchesters.

„Endlich mal wieder etwas Größeres präsentieren“

Die beiden von ihm bestrittenen Konzerte haben noch eine weitere Besonderheit: Beide beginnen jeweils mit einem Beitrag der Deutschen Tanzkompanie zum berühmten 2. Satz aus Beethovens 7. Sinfonie.

Zum restlichen Programm der fünf Konzertabende sagt Orchesterleiter Andreas Schulz: „Für uns ist das jetzt der richtige Zeitpunkt, um unserem Publikum in Mecklenburg-Vorpommern endlich mal wieder etwas Größeres zu präsentieren.“ Derzeit gibt es für alle Termine noch genügend Karten, sie werden aber von Tag zur Tag knapper. Wer dabei sein will, sollte seine Bestellung also zügig platzieren.

Termine, Veranstaltungsorte, Tickets und mehr

Die Konzertreihe „Stadt.Land.Klassik!“ ist in der letzten April-Woche an folgenden Tagen und Orten in der Seenplatte-Region zu erleben:

Montag, 25. April, 19 Uhr: Friedland, Volkshaus
Dirigent: Keuntae Park
mit Auftritt der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz

Dienstag, 26. April, 19 Uhr: Waren, Bürgersaal
Dirigent: Lutz Schumacher

In Vorpommern gibt es zudem drei weitere Termine:

Sonntag, 24. April, 16 Uhr: Eggesin, Luther-Kirche
Dirigent: Andreas Schulz

Mittwoch, 27. April, 19 Uhr: Anklam, Sporthalle Süd
Dirigent: Keuntae Park
mit Auftritt der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz

Freitag, 29. April, 19 Uhr: Pasewalk, Historisches U
Dirigent: Lutz Schumacher

Tickets gibt es unter der kostenfreien Rufnummer 0800 2224030 oder unter www.stadt-land-klassik.de sowie in den Stadtinformationen von Friedland (Mühlenstraße 1) und Waren (Neuer Markt 21).

Auf eine pandemiebedingte Absage deutet momentan nichts hin. Sollte es wider Erwarten doch dazu kommen, werden die Tickets selbstverständlich anstandslos erstattet.

Termine, Veranstaltungsorte, Tickets und mehr

Im April gibt es drei Konzerte in Vorpommern. Gegeben werden jeweils die 3. Sinfonie „Eroica“ von Ludwig van Beethoven sowie die 2. Sinfonie von Franz Schubert.

Sonntag, 24. April, 16 Uhr: Eggesin, Luther-Kirche
Dirigent: Andreas Schulz

Mittwoch, 27. April, 19 Uhr: Anklam, Sporthalle Süd
Dirigent: Keuntae Park

mit Auftritt der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz

Freitag, 29. April, 19 Uhr; Pasewalk, Historisches U
Dirigent: Lutz Schumacher

Zwei Konzerte gibt es im Nachbar-Kreis Seenplatte:

Montag, 25. April, 19 Uhr: Friedland, Volkshaus
Dirigent: Keuntae Park
mit Auftritt der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz

Dienstag, 26. April, 19 Uhr:
Waren, Bürgersaal
Dirigent: Lutz Schumacher

Tickets gibt es unter der kostenfreien Rufnummer 0800 2224030 oder online unter
www.stadt-land-klassik.de
und in den Stadtinformationen von Anklam (Markt 3) und Pasewalk (Am Markt 12) sowie in der Randow-Apotheke in Eggesin (Bahnhofstraße 26). Auf eine pandemiebedingte Absage deutet momentan nichts hin. Sollte es wider Erwarten doch dazu kommen, werden die Tickets selbstverständlich anstandslos erstattet.

 

zur Homepage