PERSONALABBAU

Kaufhof dementiert Entlassungen in Neubrandenburg

Laut ver.di sollen in der Rostocker Kaufhof-Filiale fast die Hälfte der Mitarbeiter vor dem Aus stehen. Wie sieht es in Neubrandenburg aus? Die Kaufhaus-Kette bezieht Stellung.
Thomas Beigang Thomas Beigang
Die Kaufhof-Filiale in Neubrandenburg.
Die Kaufhof-Filiale in Neubrandenburg. Thomas Beigang
Neubrandenburg.

In dem Neubrandenburger Kaufhaus „Galeria Kaufhof” sind keine Entlassungen von Mitarbeitern geplant. Das sagte am Donnerstag ein Sprecher der Konzernzentrale in Köln auf Nordkurier-Nachfrage. Hintergrund der Besorgnis: Laut der Gewerkschaft Ver.di sollen in der Rostocker Kaufhof-Filiale 52 von 120 Mitarbeiter vor dem Aus stehen.

Nur auf freiwilliger Basis

Der Unternehmenssprecher verwies auf einen mit dem Betriebsrat des Konzerns abgestimmten Sozialplan. Demzufolge solle es bundesweit keine Entlassungen geben, der Personalabbau erfolge ausschließlich auf freiwilliger Basis, hieß es am Donnerstag. Ob davon auch Beschäftigte in Neubrandenburg betroffen sind, wusste der Mann aus Köln nicht zu sagen. Auch die Gewerkschaft ver.di in Neubrandenburg konnte keine Auskunft geben.

Erst Ende 2018 war die Galeria Kaufhof-Gruppe mit dem Karstadt-Konzern fusioniert. Die beiden größten deutschen Warenhaus-Ketten firmieren nun als „Galeria Kaufhof Karstadt“. Alleiniger Eigentümer ist seit Juni 2019 der österreichische Immobilien-Mogul René Benko. Durch einen radikalen Sparkurs will er die angeschlagenen Marken wieder auf Kurs bringen.

 

 

 

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage