"Leuchte des Nordens"

:

Neubrandenburger Professor gewinnt bei TV-Quizshow

Professor Manfred Köhler war im Fernsehen ein besonders schlauer Kopf.  
Professor Manfred Köhler war im Fernsehen ein besonders schlauer Kopf.
Thomas Beigang

Im Fernsehen glänzte ein Mann aus der Viertorestadt mit Köpfchen und ließ die Vertreter der anderen Nord-Bundesländer in Sachen Wissen hinter sich.

Als klügster Norddeutscher hat sich gerade ein Neubrandenburger erwiesen. Manfred Köhler (63) gewann beim jüngsten Quiz im NDR-Fernsehen die „Leuchte des Nordens“. Dass der Neubrandenburger klug ist, dafür bedurfte es eigentlich keines Fernsehbeweises. Schließlich trägt der Landschaftsökologe Köhler einen Professorentitel und hat promoviert. Bevor Köhler 1995 dem Ruf der Hochschule nach Neubrandenburg folgte, lebte er in Bremen, Hamburg und Niedersachsen – war also bestens vorbereitet, was alle Fragen über Norddeutschland betrifft.

Wenngleich erst jetzt in Neubrandenburg bekannt wurde, dass Manfred Köhler als Bester unter den Teilnehmern des Quiz am Sonntag das Rennen machte – die Aufzeichnung der Sendung liegt schon rund ein Jahr zurück. Trotzdem weiß der Professor noch, wie groß seine Aufregung war und wie er sich vor Fragen fürchtete, deren Antworten nur auf Schätzungen beruhen konnten. „Die können eine Eigendynamik entwickeln“, so der Professor.

Der Mann aus der Neubrandenburger Hochschule, zu dessen Spezialgebieten unter anderem die Gebäudebegrünung zählt, ist erst der zweite Neubrandenburger der den Titel „Leuchte des Nordens“ in die Stadt holen konnte. Zuvor gelang dies nur dem katholischen Pfarrer Felix Evers.