Unsere Themenseiten

:

Ernüchterung nach Handelfer

Abwehraktion von FCN-Spielerin Saskia Müller (rechts).  FOTO: Mp

VonMonika PrinzDie Fußballerinnen vom1. FC Neubrandenburg 04 haben ihr Regionalliga-Spiel beim 1. FFC Fortuna Dresden-Rähnitz verloren.Ein umstrittener ...

VonMonika Prinz

Die Fußballerinnen vom
1. FC Neubrandenburg 04 haben ihr Regionalliga-Spiel beim 1. FFC Fortuna Dresden-Rähnitz verloren.
Ein umstrittener Strafstoß bringt die Entscheidung.

Neubrandenburg.Mit einer unglücklichen 1:2-Niederlage sind die Fußballfrauen des
1. FC Neubrandenburg 04 vom Regionalliga-Spiel beim
1. FFC Fortuna Dresden-Rähnitz heimgekehrt. Onni Berner, Trainer des Tabellenachten: „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Wir waren in der ersten Halbzeit besser, Dresden in der zweiten.“
Gleich nach dem Spielanpfiff gaben die Gäste einen ersten Warnschuss auf das Dresdner Tor ab, und der FCN konnte sich in der Folge eine leichte Dominanz erarbeiten. Weite Bälle in die Spitze und Standardsituationen prägten das Bild. Ein Schuss und eine Chance der Neubrandenburgerinnen Anke Schädlich und Lisa Schramm brachten nichts Zählbares.
In der Endphase des ersten Durchgangs machte das Berner-Team richtig Betrieb: Einen Freistoß von Ulrike Knoll hatte Dresdens Torhüterin erst im Nachfassen sicher, Lisa Schramms Versuch vereitelte sie letzten Moment.
Dann das 1:0 (45.+2 Minute): Einen Freistoß, aus spitzem Winkel von Ulrike Knoll getreten, konnte die Keeperin nicht festhalten und beförderte den Ball ins eigene Gehäuse.
Der zweite Durchgang entwickelte sich zu einem spannenden Schlagabtausch. Nach gut einer Stunde drehten die Gastgeberinnen auf und starteten eine Daueroffensive, in der die FCN-Abwehr voll gefordert wurde. Torfrau Svenja Busies erwies sich als starker Rückhalt und verhinderte lange einen Gegentreffer. Bis zur 81. Minute, als auch sie machtlos war. Nach einer Flanke stieg die groß gewachsene Dresdnerin Judith Knieling am höchsten und besorgte per Kopf den verdienten Ausgleich. Es kam die unheilvolle 85. Minute, in der eine FCN-Abwehrspielerin aus Nahdistanz angeschossen wurde – die Schiedsrichterin sah nicht eine regelkonforme Schutzhand und entschied auf Strafstoß. Alle Neubrandenburger Proteste waren vergebens. FFC-Spielerin Doreen Gloge verwandelte den Handelfmeter sicher zum 2:1. In der Schlussphase hätten die Sächsinnen den Vorsprung noch vergrößern können, aber Busies entschärfte zwei Top-Gelegenheiten in beeindruckender Manier.
Heute sind die FCN-Frauen im Landespokal-Halbfinale als MV-Cup-Verteidiger beim Verbandsliga-Zweiten Rostocker FC gefordert. Bereits für das Endspiel qualifiziert ist der SV Hafen Rostock.
1. FC Neubrandenburg 04: Busies - Kröhnert (90.+1 Heller), Antje Wagner, Drews, Saskia Müller (87. Kanew), Beilke, Schädlich, Julia Müller (76. Lischinski), Knoll,
Anja Wagner, Schramm.