:

Es wird schmal an der Ring-Baustelle

Bis Sonntag Morgen geht es an der Baustelle am Engelsring nur einspurig voran.
Bis Sonntag Morgen geht es an der Baustelle am Engelsring nur einspurig voran.
Thomas Beigang

Wieder eine neue Schikane bei der nervenaufreibenden Buddelei: Durchfahrt an der viel befahrenen Magistrale gerät noch mehr zu Nadelöhr.

Autofahrer aufgepasst, sonst kracht es. Der Platz an der Neubrandenburger Ringbaustelle im Bereich der Vierrademühle und dem folgenden Abzweig zur Rostocker Straße wird ab Freitag Abend noch schmaler. Wegen sogenannter Leitungsvorstreckungen im Auftrag der Neubrandenburger Stadtwerke muss der Verkehrsraum nochmals eingeschränkt werden, teilte am Donnerstag das zuständige Straßenbauamt in Neustrelitz mit. Noch bis Sonntag morgen um 8 Uhr steht den Kraftfahrern an der Ecke nur noch die innere Ringfahrspur zur Verfügung.

Das hat weitreichende Konsequenzen. Weil zu wenig Platz zur Verfügung steht, dürfen nur Fahrzeuge, die maximal zehn Meter lang sind, dort in Richtung der Rostocker Straße abbiegen. Lkw oder Busse, die es durch die Kurve dann nicht mehr schaffen, müssen einen riesigen Umweg in Kauf nehmen und werden über die B 96 in Richtung Neustrelitz an der Abfahrt Hohenzieritz umgeleitet. Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe, so heißt es, seien über diese Verkehrsraumeinschränkung informiert. Im Linienbus-Verkehr gebe es aber keine Einschränkungen, heißt es von neu.sw.