Am Montag wurde in Neubrandenburg gegen die Maskenpflicht demonstriert (Symbolbild).
Am Montag wurde in Neubrandenburg gegen die Maskenpflicht demonstriert (Symbolbild). Kay Nietfeld
Covid-19

Etwa 240 Teilnehmer bei Corona-Demo in Neubrandenburg

Am Montagabend haben etwa 240 Menschen in Neubrandenburg gegen die Maskenpflicht protestiert. Die Polizei war mit 40 Einsatzkräften vor Ort.
Neubrandenburg

Unter dem Motto „Freiheit, Frieden, Menschlichkeit – Beendigung des Maskenzwangs – Abkehr von der Angst- und Panikpolitik” kamen am Montag laut Polizei ab 19 Uhr etwa 240 Teilnehmer zu dem sogenannten Abendspaziergang in Neubrandenburg zusammen.

Mehr lesen: Masken sind laut Experten kein Gesundheitsrisiko

Während des etwa zweistündigen Protestmarsches durch die Ihlenfelder Vorstadt hielten die Teilnehmer zwei Zwischenkundgebungen in Form von Gesängen ab, heißt es weiter.

Die Polizei sicherte die angemeldete Veranstaltung mit 40 Kräften der Landesbereitschaftspolizei. Demnach verlief die Versammlung störungsfrei und endete gegen 21:30 Uhr auf dem Marktplatz in Neubrandenburg.

Mehr lesen: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich?

Juristischen Tauziehen um Bodo Schiffmann

Eine Woche zuvor waren die „Querdenker” Bodo Schiffmann und Samuel Eckert, die an der Demonstration in Neubrandenburg teilnehmen wollten, von der Polizei gestoppt worden. Trotz Einreiseverbot wollten sie nach MV und 80.000 Menschen sahen in einem Livestream zu. Sie strandeten schließlich in Neustrelitz.

Mehr lesen: Twitter feiert Neubrandenburger Polizisten für Umgang mit "Querdenker"-Bus.

Tags darauf hatte das Verwaltungsgericht Greifswald das Einreiseverbot bestätigt. Das Verwaltungsgericht Schwerin erlaubte am Dienstagabend vergangener Woche die Einreise von Schiffmann und Co. dann doch und fasste einen entsprechenden Beschluss.

Mehr lesen: Weitere 30 Corona-Fälle und zwei Tote in MV

zur Homepage