The Hills
Ex-Kanute will in Neubrandenburg Häuser bauen

Tim Großmüller will hier abseits der Südstraße ein neues Wohngebiet für Neubrandenburg errichten. Bis dahin sind aber noch einige Hürden zu überwinden.
Tim Großmüller will hier abseits der Südstraße ein neues Wohngebiet für Neubrandenburg errichten. Bis dahin sind aber noch einige Hürden zu überwinden.

Ein Neubrandenburger Unternehmer hat sich im Norden der Stadt ein großes Stück Land ersteigert und will dort gemeinsam mit anderen künftig leben.

Dort leben, wo sich bis heute nur Kleingärtner und Wildschweine wohlfühlen. Der Neubrandenburger Tim Großmüller, Besitzer von Wohn- und Geschäftshäusern in der Stadt, zwei Frisörsalons und einem Solarium, plant an der Südstraße in Neubrandenburgs Norden ein neues Wohngebiet. 60 bis 70 Einfamilienhäuser sollen hier entstehen sagt der 39-Jährige. Nach heutigem Stand will er 500-Quadratmeter-Parzellen anbieten, der Preis pro Quadratmeter könnte bei 135 Euro liegen – „erschlossen natürlich“, so der potenzielle Investor. Erst im vergangenen Herbst hat der Neubrandenburger die knapp 14 Hektar bei einer Auktion in Berlin ersteigert. Vorbesitzer war das Bundesvermögensamt.

Entscheidung im Mai

Über das geplante Bauvorhaben geriet der ehemalige Kanute vom SC Neubrandenburg mit der Stadtverwaltung in Streit. Über ein mögliches „Leck“ im Rathaus soll der Unternehmer vor Wochen erfahren haben, das zuständige Bauamt in der Stadtverwaltung habe Nein zu dem Projekt gesagt. Erst die Intervention bei Oberbürgermeister Silvio Witt und eine neuerliche Prüfung des Ansinnens haben dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan den Weg geebnet.

Bei der Änderung des städtischen Flächennutzungsplans, die im Mai auf der Sitzung der Stadtvertreter auf der Tagesordnung steht, sollen die Abgeordneten auch darüber befinden. Ob dann allerdings gebaut werden darf, hängt – wie bei anderen Bauanträgen auch – von zahlreichen Gutachten ab. Großmüller selbst rechnet mit wenigstens eineinhalb Jahren bis zum Baustart – wenn alles optimal läuft. Aber die Nähe zu Gewerbegebieten und zur Friedländer Bahnstrecke machen das Vorhaben problematisch, hieß es.

Bestandsrecht für die Kleingärtner

Der Investor, der sein Projekt schon in allen Fraktionen der Stadtvertretung vorstellte, kündigte schon an, im Falle einer Ablehnung in einer anderen Stadt sein anspruchsvolles Vorhaben zu verwirklichen. Das Wohngebiet in der hügeligen Landschaft nordöstlich der Südstraße hat Großmüller „The Hills“ genannt. Das, sagt er, wäre „griffiger“ als den Wohnpark „Die Hügel“ zu nennen.

Den jetzt auf seinem Grund und Boden werkelnden gut 30 Kleingärtnern hat der Neubrandenburger zehn Jahre Bestandsrecht zugesichert. Im Weg seien die seinem Bauvorhaben nicht, betont der 39-Jährige: „Im Gegenteil – wir wollen doch im Grünen bauen“, so Tim Großmüller und verweist auf die nahen kleinen Seen rings um Monckeshof. Einem über seinem Besitz verlaufenden Wanderpfad sichert der Neubrandenburger ebenfalls Bestandsrecht zu.

Stadtvertreter im Stadtentwicklungsausschuss zollten dem Neubrandenburger Respekt für den ehrgeizigen Plan. Der von den „Parlamentariern“ und von der Verwaltung „Gleichberechtigung“ verlangte. „Ich will so behandelt werden, wie andere Erschließer von Wohnstandorten in Neubrandenburg auch.“

Kommentare (2)

Verdichten statt Erweitern.... Mal drüber nachdenken... Aber dann müsste man ja seinen Job machen.... Unser grün und unsere Landschaft ist nicht unendlich vorhanden.

... eigentlich ist schon damit alles gesagt. Die Einwohnerzahl NB bei 63 000 und zu DDR Zeiten bei ca. 90 000 Einwohner. Aber NB Fläche wird größer, bloß wegen das scheixx Kapital. Die Natur muss dem Menschen weichen und da wo der Mensch ist, entsteht nur Müll. Wenn ihr Investoren nicht wisst wohin mit der Kohle, dann investiert lieber in Kultur; Schulen; Kitas; Tourismus...siehe Konzertkirche,-glocke, -orgel ... Hört auf die Menschen in langfristigen Schuldenfallen zu treiben. Denn so stark ist unsere regionale Wirtschaft nicht. Irgendwie hat der "Ossi" mit dem Fall der Mauer das Gehirn runtergefahren aber nicht mehr auf Start gedrückt... Nur noch Schein statt sein...