ASYLBEWERBERUNTERKUNFT

Exhibitionist fordert Frau in Neubrandenburg zu Sex auf

Ein Weißrusse soll in Neubrandenburg seinen Penis entblößt und eine Frau sexuell belästigt haben. Als ihn die Polizei fand, blutete er stark.
Neubrandenburg ·

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde sie bereits am Samstag gegen 15.55 Uhr wegen eines Exhibitionisten zum Markscheider Weg in Neubrandenburg gerufen.

Der 24-jährige weißrussische Tatverdächtigte soll laut Polizei auf dem Gelände der Asylbewerberunterkunft seine Hose runtergezogen und seinen Penis entblößt haben. Anschließend habe er eine 28-jährige Moldauerin aufgefordert, sexuelle Handlungen an ihm vorzunehmen, berichtet die Polizei weiter.

Mehr lesen: Penis-Tattoo entlarvt Exhibitionisten

Tatverdächtiger musste ins Krankenhaus

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, versuchte der Tatverdächtige zu flüchten und sich zu verstecken. Die Beamten fanden ihn jedoch in der Nähe. Er blutete stark. Die Verletzung hatte er sich bei der Flucht zugezogen, als er mit dem Kopf gegen eine Betontreppe stieß.

Der Tatverdächtige musste daher mit einem Rettungswagen ins Klinikum von Neubrandenburg gebracht werden. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige erstattet.

Mehr lesen: Mann onaniert am Mudder-Schulten-Brunnen in Neubrandenburg.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage