Stephan Heiss ist mit dem Fahrrad 800 Kilometer bis nach Neubrandenburg gefahren.
Stephan Heiss ist mit dem Fahrrad 800 Kilometer bis nach Neubrandenburg gefahren. Pablo Himmelspach
Radfahrer

Exil-Neubrandenburger kehrt mit dem Rad zurück

Stephan Heiss ist mit dem Fahrrad von Bergisch Gladbach bis nach Neubrandenburg gereist: 800 Kilometer Fahrt, nur um seinen Geburtstag mit seinem Vater feiern zu können.
Neubrandenburg

Stephan Heiss hat es geschafft. Nach 800 Kilometern Strecke und sieben Tagen Fahrt, stand er mit breitem Grinsen auf dem Neubrandenburger Marktplatz. Von seinem Wohnort Bergisch Gladbach ist er mit dem Fahrrad bis in seine Geburtsstadt gefahren. „Mecklenburg-Vorpommern ist schon das schönste Bundesland. Es ist faszinierend, wie gut die Radwege hier ausgebaut sind“, sagt er.

Lesen Sie auch: Fahrrad-Unfall hat schmerzvolles Nachspiel

Begegnungen am Wegesrand

Immer mal wieder habe er Umwege gemacht, um sich die Gegend anzuschauen und Menschen kennenzulernen. Zum Beispiel einen Ultra-Leichtflieger, mit dem er kurzerhand einen Flug unternahm. „Die Begegnungen sind die besten Erlebnisse bei so einer Tour“, sagt Heiss.

Die Reise hat einen besonderen Anlass: Am Sonntag feierte Heiss seinen 53. Geburtstag in seiner Heimatstadt, gemeinsam mit seinem Vater, der ihn die letzten zehn Kilometer bis in die Stadt begleitete. In dieser Woche geht es dann mit der Bahn zurück nach Bergisch-Gladbach. „Die letzte Tour wird das aber nicht gewesen sein“, verspricht er.

Heimweh - der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

zur Homepage