FRIDAYS FOR FUTURE

▶ Fahrrad-Demo für besseres Klima in Neubrandenburg

Mit einer Fahrrad-Demonstration haben Neubrandenburger für eine nachhaltige Verkehrswende demonstriert. Die Aktion war ein Teil des „Globalen Klimastreiks”.
Start der Fahrrad-Demo auf dem Marktplatz Neubrandenburg.
Start der Fahrrad-Demo auf dem Marktplatz Neubrandenburg. Gabriel Kords
Nach dem Start ging es einmal um den Friedrich-Engels-Ring.
Nach dem Start ging es einmal um den Friedrich-Engels-Ring. Gabriel Kords
Neubrandenburg.

Mit einer Fahrrad-Demo haben in Neubrandenburg am Freitagnachmittag die Teilnehmer für eine nachhaltige Verkehrswende demonstriert. Nach einem Aufruf der BUNDjugend Neubrandenburg und einer örtlichen Fridays for Future-Gruppe trafen sie sich die Teilnehmer zunächst am Marktplatz und fuhren dann, eskortiert von der Polizei, einmal mit ihren Fahrrädern um den Radweg am Friedrich-Engels-Ring und dann wieder zurück zum Marktplatz.

„Aufgrund der hygienisch schwierigen Situation und vor allem des sehr regnerischen Wetters sind wir mehr als zufrieden mit der Anzahl der Teilnehmenden. Sie zeigt, dass der Klimawandelauch hier selbst während einer anderen schweren Krise von lang anhaltender Relevanz ist. Hinter jedem Demonstrierenden steht nämlich auch ein großes Umfeld, das zumindest stillen Zuspruch leistet.“, teilte Damian Römisch (Fridays for Future Neubrandenburg, Student der Politikwissenschaft) mit. Laut den Angaben der Veranstalter waren auf dem Marktplatz zunächst 60 Personen bei den Protesten dabei, 50 beteiligten sich bei der Ring-Umfahrung.

[Video]

Im Mittelpunkt der Demonstration in Neubrandenburg stand die lokale Klima- und Verkehrswende. Die Demo stand im Zusammenhang mit dem fünften „Globalen Klimastreik”, bei dem auf der ganzen Welt Demonstrationen der Fridays for Future-Bewegung organisiert worden sind. So waren etwa in Berlin, Köln oder Hamburg mehrere Tausend Menschen unter dem Motto "Kein Grad weiter" auf den Straßen. Die Bewegung fordert von der Bundesregierung den Kohleausstieg bis 2030 und die Klimaneutralität Deutschlands bis 2035.

„Überall wird von einer Rückkehr zur Normalität geredet, doch das darf gar nicht unser Ziel sein. Wonach wir streben sollten, ist eine neue Normalität für eine bessere Zukunft. Eine Zukunft, in der auch all die Generationen nach uns noch sicher leben können. Deshalb demonstrieren wir.”, teilte dazu Lara mit, ebenfalls Fridays for Future-Aktivistin aus Neubrandenburg und Schülerin des Lessing-Gymnasiums.

Artikel wurde um 16.20 Uhr um eine Stellungname des Veranstalters ergänzt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (28)

Für besseres Wetter zu kämpfen, ist an heutigem verregneten Tag richtig. Andererseits freut es die Natur, wenn es regnet. Zudem passt sich Natur dem Klima an, sonst gäbe es die Erde seit vielen Millionen Jahren nicht mehr. Auch Mensch hat sich in seinem Dasein regelmäßig angepasst und geforscht, um nicht unterzugehen. Das wird hoffentlich bei kommenden, gut ausgebildeten Generationen, die optimistisch durch das Leben gehen, auch der Fall sein.

allerdings muss auch jemand die Menschheit darauf aufmerksam machen, dass sich was ändert. Kohlekraftwerke bauen wenn sich das Klima aufheizt...ist halt dumm.

für besseres Wetter zu kämpfen ist ja nun auch niemandem gelegen, beweist es doch das Gegenteil. Also was wollt ihr nu? Linke wie Rechte, gutes, oder schlechtes Wetter?

nicht gerade letztens für mehr Zuwanderung (vornehmlich aus dem Orient) mit den gleichen Gefährten unterwegs. Wenn man Frauen und Kinder abzieht, bleibt eine Handvoll Verwirrter übrig.

Ist mir auch gleich eingefallen: https://www.nordkurier.de/neubrandenburg/neubrandenburger-demo-fuer-fluechtlinge-findet-wenig-unterstuetzung-2440822409.html
Wahrscheinlich Berufsdemonstranten. Aber solange das nur rote Kastendreiräder sind. Woanders sind die Berufsdemonstranten anders ausgerüstet.

Was haste gegen Frauen und Kinder?

Warum sollten man Frauen und Kinder abziehen?
Da es verschiedene Gründe gibt, an Demos nicht teilzunehmen, ist die Teilnehmerzahl sicherlich nicht repräsentativ.

Ich find das Engagement super!

Baut Kreisverkehre, damit dei Autos nicht alle 50 m an einer Ampel sinnlos bei Rot stehen bleiben müssen, das wäre eine lohneswerte Alternative! Die Stadt ist nicht mal in der Lage eine grüne Welle zu schalten, damit alles zügig rollt. Wenn der NK nicht darüber ganz groß berichtet finden solche kleine Ansammlungen keine Beachtung.

Lasst die Fussgänger und Radfahrer drauf warten, dass ein Kfzler ihnen die Gnade gewährt über die Straße gehen zu dürfen!

die Brände in Kalifornien und die derzeitige Schmelze des Eises in der Arktis ansieht, können gar nicht genug demonstrieren!

Schaut mal wie viele Kinder die Moslems haben. Ägypten hat jetzt 100 Mill. Menschen. Würde man dem Beispiel aus China folgen, dann würde es keine Probleme geben. Dazu kommt, dass 99% der Frauen mit 10 Kindern nicht mal für eins sorgen können. Mal nachdenken und dann könnt Ihr auch in Zukunft sicher leben.

richten sie ihren Kommentar doch bitte an [email protected] wird bestimmt jeder gern zur Kenntnis nehmen.

auch trotz Demos machen was es solange gemacht hat wie es die Erde gibt, sich nämlich ständig verändern. Die Erde ist Millionen Jahre alt und alles was wir kennen unterliegt einer ständigen Veränderung warum sollte ausgerechnet das Klima beständig sein. Zum Glück ist es das nicht , sonst wäre sicher immer noch Eiszeit nicht auszudenken. Die Menschen sollten
lieber gegen die wahre Bedrohung demonstrieren die, die Erde in kürzester Zeit vernichten kann nämlich Kriegstreiber und Atomwaffen. Da wird die Erde sicher mehr als 1° wärmer oder kälter und das ziemlich schnell.

ohne Ahnung vom Thema, ist der Name aus Gründen der Ironie gewählt?

Wie kommen Sie darauf? Kennen Sie jemand der ihnen das gesagt hat? Wo haben Sie ihr Studium gemacht? In welcher Fachrichtung? Ihre Eltern haben welchen Doktortitel? Na, kann es sein , dass Sie keine Ahnung haben und auch sonst in Ihrem Leben noch nichts geleistet haben?

hab ich dich gefragt? Oder bist du der Erziehungsberechtigte für entsprechende Persona?

Ich bin jener, der dein leben bezahlt . Ein wenig Respekt währe da angebracht, sonst geht es wieder nach Hause.

Du hast mir bisher iin jeglicherweise Widersprochen, ohne Gegenargument. Mag, sein dass ich bisher auch kein Argument gebracht habe, Dann entkräfte doch meine Aussage mit eine Simplen Argumentation und yadayada und du weißt schon.

Meinten sie tausende von Millionen Jahren?
Die Erde ist nämlich rund 4,5 Milliarden Jahre alt.

Es wird auch zudem nirgends geleugnet, dass sich das Klima seit jeher geändert hat. Wenn sie das so gehört haben, als würde die Wissenschaft den natürlichen Klimawandel ausschließen, wurde ihnen ein Bär aufgebunden. Die Frage ist, welchen Einfluss hat der Mensch.

Fanden in der Vergangenheit Klimawandel statt? Zweifellos. Fanden deren abrupte Schwankungen innerhalb weniger Jahrzehnte/Jahrhunderte statt? Ja. Gab es messbare Ursachen für die Klimaveränderungen der Vergangenheit? Jaein. Es gibt starke Indizienketten aber kein adequates Versuchslabor, um es 1 zu 1 nachzubilden. Gibt es diese oder ähnliche Gründe heute? Nein.

Klimaveränderungen sind keine zyklischen Ereignisse, sondern sie besitzen jeweilige Alleinstellungsmerkmale, die sich voneinander unterschieden haben. Mal war es ein Impakt aus dem All, mal ein Supervulkan so groß wie halb Eurasien und ein anderes Mal ein Kontinentaldrift, der Meeresströmungen verändert hat.

Was ist dann der Grund? Entweder verstehen wir fundamentale Aspekte der Klimatologie nicht, was angesichts der zur praktischen Anwendung gebrachten Erkenntnisse aus der Ozeanographie, Geologie und Meteorologie unplausibel erscheint oder der Mensch im Allgemeinen will wie der Raucher nicht wahrhaben, dass ihn sein Verhalten einem Risiko aussetzt und das obwohl er die Fakten kennt.

das sie hier mit Fakten kommen, aber wir diskutieren hier mit Publikum des Nordkurier. Und sofern diese Menschen eine Argumentation nicht auf " die Ausländer sind Schuld" beziehen können. Kümmern Ihre Argumente diese Menschen kein Stück. Provinzblatt, so sehr ich dieses Wort hasse, durch und durch!

Stimmt. Die hab ich wohl in einem euphorischen Anfall von gutmenschenhafter Bahnhofsklatscherei ganz vergessen zu erwähnen. Irgendwann ist eben der Punkt erreicht, definitiv, an dem wir mit Hand aufhalten nix erreichen, dass wir die defensive Weltherrschaft, definitiv ins Auge fassen.

Mea maxima culpa.

dessen "schämst" du dich nicht, bekenn dich welcher Schuld auch immer du möchtest, gegenüber welcher Religion auch immer du magst. Lurch.
Du und deine Faschistenkameraden seid ein so trauriges Völkchen, hoffe ihr werdet auf ewig inner Geschichte vergessen werden. Oder was auch immer mit euch geschieht.

Du kennst "Kalkofe - besorgte Sachsen" nicht?
Da ist dir aber was entgangen.
Unbedingt mal nachholen.

Und nicht so verbissen sein in deinem Zorn. Ein Stier sieht rot - kurz darauf ist er tot. Nicht jedes rote Tuch kann der Endgegner sein. Einfach mal durchatmen und überlegen.

Wo haben Sie den Dich raus gelassen? Neidisch, dass du nicht zu diesem Volk gehörst? Kann ich verstehen, aber ich mag die Türkei auch nicht, fahre lieber nach Griechenland, da ist es viel schöner die die Menschen sind klüger.

wird immer nur gestöhnt wetter zu heiss zu kalt zu trocken zu nass bla bla bla
ich fahre 7 bmw diesel und er macht spass und den spass lass ich mir nicht nehmen auch nicht von balg grete 🤣

Wenn man die Weltbevölkerung wieder auf ein normales Maß bringt, dann ist auch alles ok. Länder wie die Türkei haben ihr Bevölkerung seit 1930 verzehnfacht, da muss man ansetzen.

Fahrradfahren rettet nicht das Klima... Überfischung, Plastikmüll (Konsummüll!!!) in den Gewässern, Elektroschrott-/Mülldeponien in Afrika und Indien, Grundwassermangel durch Rohstoffabbau - wie in Chile wegen Lithiumabbau, Rodungen von Misch-und Regenwäldern -wegen Anbau von Monokulturen (Plantagen, wie Palm-Öl), Konsumüberfluss (Discounter) , Überbauung von Freiflächen ( Eingriff ins Ökosystem).... Fazit: Der Mensch hat das Gleichgewicht zwischen Ökonomie und Ökologie zerstört. So, liebe Fridays for Future... Wo fangen wir jetzt richtig an, um das Klima zu retten?

finden sich u.a. in Alaska, Schweden und auf hoher See (sogenannte Militärische Wetter-Schiffe). Die HAARP-Anlage bei Marlow (Mecklenburg) ist wohl abgeschalten worden in diesem Jahr. 2020 war in MV ziemlich normales = durchschnittliches Sommerwetter mit viel Sonne, nicht zu heiß und auch mit Regentagen.