Unsere Themenseiten

Schwieriger Einsatz

:

Feuerwehr muss Hausbrand löschen

Nach dem Brand eines leer stehenden Hauses in Friedland ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung.
Nach dem Brand eines leer stehenden Hauses in Friedland ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung.
Felix Gadewolz

Am Sonnabend hat in Friedland ein Einfamilienhaus in Flammen gestanden. Der Feuerwehreinsatz gestaltete sich schwierig.

Am Samstagmittag sind Rettungskräfte in die Neubrandenburger Straße in Friedland gerufen worden. Nach Angaben der Polizei brannte beim Eintreffen der Feuerwehr ein leer stehendes Haus bereits „lichterloh”.

Knapp 70 Feuerwehrleute aus Friedland, Eichhorst/Jatzke, Sadelkow, Schwichtenberg, Klockow, Kotelow und Salow waren vor Ort. Nach Angaben von Stephan Dews von der Friedländer Feuerwehr mussten 22 Einsatzkräfte mit Atemschutz arbeiten. „Der Einsatz war schwierig, weil es so moddrig war. Deshalb konnte auch die Drehleiter nicht zum Einsatz kommen”, sagte er.

Die Bundesstraße197 musste für zwei Stunden gesperrt werden – zum einen wegen der Rauchentwicklung und zum anderen wegen der Wasserversorgung, die quer über die Fahrbahn gelegt werden musste. Laut Polizei wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird mit 5000 Euro angeben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgeommen, da nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung auszugehen ist. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Friedland unter Telefon 039601 3000 zu wenden.