ANTISEMITISMUS?

Flagge Israels aus Neubrandenburger Stadtbanner geschnitten

Unbekannte haben von einem Werbebanner der Stadt den Namen der Partnerstadt Nazareth und die israelische Flagge ausgeschnitten und entfernt. Bürgermeister Witt verurteilte die Tat.
Der Name der Stadt Nazareth und die Fahne des Staates Israel wurden aus dem Willkommensbanner an der B 96 herausgetrennt.
Der Name der Stadt Nazareth und die Fahne des Staates Israel wurden aus dem Willkommensbanner an der B 96 herausgetrennt. Mirko Hertrich
Neubrandenburg ·

Aus möglicherweise fremdenfeindlichen Gründen haben Unbekannte das Willkommens-Banner der Stadt am Ortseingang aus Richtung Neustrelitz beschädigt. Auf dem Banner an der Bundesstraße 96 seien der Schriftzug der Partnerstadt Nazareth und die Flagge Israels herausgetrennt worden, teilte die Stadt am Montag mit. In der vergangenen Woche hätten aufmerksame Bürger der Stadtverwaltung mitgeteilt, dass das Banner offensichtlich mutwillig zerstört worden sei. Mit diesem Banner werden Gäste und Einheimische begrüßt und die neun Partnerstädte Neubrandenburgs dargestellt.

Die Stadtverwaltung hat daraufhin nach eigenen Angaben noch Ende der vergangenen Woche Anzeige bei der Polizei erstattet. Nazareth ist seit 1998 Partnerstadt von Neubrandenburg – die einzige offizielle Städtepartnerschaft, die Nazareth unterhält. Die Stadt liegt im Norden von Israel und wird sowohl von Juden, arabischen Christen und Muslimen bewohnt.

Witt: Städtepartnerschaft bedeut uns viel

Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) sagte, „leider kann man davon ausgehen, dass es sich bei dieser Tat möglicherweise um einen antisemitischen oder einen ausländerfeindlichen Akt gegen die muslimische Bevölkerung handelt”. Neubrandenburg verurteile Angriffe auf den Staat Israel „unabhängig davon, welcher Konfession die Bevölkerung angehört”. „Unsere Städtepartnerschaft bedeutet uns sehr viel und wir pflegen sie.” Gerade der Austausch von Kommunen untereinander trage zur Verständigung von Menschen unterschiedlicher Kulturen bei. Das Banner wird laut Stadt nun so schnell wie möglich erneuert.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (11)

Selbst wenn man den israelischen Zensus betrachtet, kommt man auf einen Bevölkerungsanteil von 69% Muslimen und 30.9% Christen in dieser Stadt. Und die restlichen 0,1% sind Drusen. (Quelle: https://web.archive.org/web/20131011103441/http://www.cbs.gov.il/publications11/local_authorities09/pdf/254_7300.pdf)

Es ging wohl eher nicht um den Namen der sondern um die Flagge Israels. Wer könnte da wohl in Frage kommen? Ich tippe mal auf den linken Rand unserer Gesellschaft.

eher waren es deine Gesinnungsbrüder

Die die so wie ich denke, sind absolut pro Israel. Ihre Buddys protestieren gern für Palestina und gegen Israel. Angriffe auf Juden inbegriffen.

sind da gemeint?
Unstrittig ist ja, dass 93% der antisemitischen Straftaten von Rechtsradikalen verübt wurden (Statistik "Politisch Motivierte Kriminalität" (PMK) )
https://www.bka.de/DE/UnsereAufgaben/Deliktsbereiche/PMK/PMKrechts/PMKrechts_node.html

Die Statistik ist nichts wert. Das sollte sich mittlerweile eigentlich rumgesprochen haben. Ein AfD-Büro wird mit einem Hakenkreuz bekritzelt? Rechtsextreme Straftat! Ein Afghane zeigt den Hitlergruß? Rechtsextreme Straftat! Eine Türke greift einen Kurden mit den Worten "Scheiß Kurde" an? Rechtsextreme Straftat!

Die Realität ist eine um 180° gedrehte. So schreibt die Jüdische Allgemeine unter dem Artikel "Kritik an Polizeistatistik":
"Sieg Heil«-Rufe von Arabern werden als politisch motivierte Kriminalität mit rechtsextremem Hintergrund gewertet."

"Bei Umfragen unter Juden in Deutschland, die Opfer von antisemitischen Taten wurden, wurden demnach bei 62 Prozent der Beleidigungen und 81 Prozent der körperlichen Angriffe muslimische Personen als mutmaßliche Täter angegeben."

Also, die meisten antisemitischen Angriffe in Deutschland finden von Muslimen statt, wobei das auch mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit hier zutrifft. Der Nordkurier und der OB machen mit ihrem Framing daraus eine "rechtsextreme Straftat", obwohl noch überhaupt nichts klar ist. Es ist so erbärmlich. Das muss man sich mal reinziehen. Die Muslime sind in Deutschland gerade mal mit 5 Millionen Menschen vertreten, führen aber trotzdem deutlich die antisemitischen Straftaten an, zumindest laut Umfragen unter Juden.

OmG.

Vielleicht hat es ja gar nicht einen so bösen Hintergrund...Möglicherweise hat ein Israeli,so fern der Heimat, es sich aus Heimweh mitgenommen, gerahmt und es sich aufs Sideboard gestellt...nicht immer gleich das Schlimmste annehmen...

Im Himmel ist Jahrmarkt.

🥳

jetzt bekommen wir wohl doch noch schnee

Ehrlich gesagt alles rausgeschmissenes Geld, egal welche Stadt! Zahlen müssen wir aber alle den Scheiß und die fetten Schnittchen schlucken nur die Oberen!