Hubert Z. vor zwei Jahren im Landgericht in Neubrandenburg: Der Prozess wegen Beihilfe zum Mord gegen den früheren Sanitäter im KZ Auschwitz wurde eingestellt.
Hubert Z. vor zwei Jahren im Landgericht in Neubrandenburg: Der Prozess wegen Beihilfe zum Mord gegen den früheren Sanitäter im KZ Auschwitz wurde eingestellt. Stefan Sauer (Archivbild)
Im Alter von 97 Jahren

Früherer SS-Sanitäter Hubert Z. ist tot

Der Prozess gegen Hubert Z. am Landgericht Neubrandenburg sollte einer der letzten Auschwitz-Prozesse werden, doch dann platzte er nach jahrelangem Tauziehen. Nun ist der damals Angeklagte gestorben.
Neubrandenburg

Hubert Z. ist im Alter von 97 Jahren gestorben. Das geht aus einer Traueranzeige seiner Angehörigen hervor, die am Sonnabend im Nordkurier veröffentlicht wurde. Peter-Michael Diestel, Anwalt von Hubert Z., bestätigte dies. Über Monate hinweg war der frühere SS-Sanitäter Dreh- und Angelpunkt der Berichterstattung. Grund war der von der Staatsanwaltschaft eingeleitete Mordprozess wegen seines Dienstes im Konzentrationslager Auschwitz. Die Anklage lautete auf Beihilfe zum Mord in 3681 Fällen.

Der bundesweit beachtete Prozess kam jedoch nicht in Gang, da die Verhandlungsfähigkeit von Hubert Z. von Anfang an strittig war. Das Gericht entschied sich letztlich, der Verteidigung von Hubert Z. zu folgen und ihn für nicht verhandlungsfähig zu erklären. Dagegen gingen die Staatsanwaltschaft und die Nebenklagevertreter zwar vor, der Prozess wurde jedoch im Herbst vorigen Jahres endgültig eingestellt.

zur Homepage