:

FSV feiert 3:2-„Heimsieg“

Von unserem MitarbeiterGünter WestphalIn einem packenden Landesklasse-Duell bezwingt der FSV Altentreptow Viktoria Salow auf neutralem Platz in Rosenow knapp ...

Thomas Roloff (links) setzte sich mit seinem Altentreptower Landesklasse-Team gegen Viktoria Salow mit 3:2 durch. [KT_CREDIT] FOTO: Günter Westphal

Von unserem Mitarbeiter
Günter Westphal

In einem packenden Landesklasse-Duell bezwingt der FSV Altentreptow Viktoria Salow auf neutralem Platz in Rosenow knapp mit 3:2.

Altentreptow.Das Aufeinandertreffen zwischen Altentreptow und Viktoria Salow war nicht nur das Duell von Tabellennachbarn der Staffel II, sondern gleichzeitig ein spannungsgeladenes, gutklassiges Landesklasse-Spiel. Erst mit dem Abpfiff des souveränen Schiedsrichters Toni Schwager aus Waren stand der 3:2-Sieg der Treptower Mannschaft fest.
Auf neutralem Platz in Rosenow entwickelte sich vor immerhin 160 Zuschauern von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel. Auf das erste Achtungszeichen der Salower folgte ein Eckball der Altentreptower, die diesmal wieder mit Philipp Köppen und Thomas Roloff, aber ohne Michael Lieberenz antraten. Abwehrspieler Thomas Roloff traf bei seinem Vorstoß aber nur die Latte des Viktoria-Tores (11.). Wenig später lag nach einem Kopfball von Marcus Brähmer der Torjubel schon schon in der Luft, doch ein Abwehrspieler rettete für den bereits geschlagenen Salower Keeper. Gefährlich wurde Viktoria vor allem über die rechte Angriffseite. Nach einem Freistoß in der 22. Minute folgte die 1:0-Führung der hochmotivierten Gäste durch Robert Ave. Schon in der 27. Minute vergab Andreas Stuth die Riesenchance zum Ausgleich. Das Tor zum 1:1 gelang dem Gastgeber dennoch vor der Pause. Nico Albrecht traf per Kopf. Große Aufregung herrschte unmittelbar vor der Halbzeit im FSV-Strafraum nach einer Aktion von Ronny Zühlke, als die Gäste einen Elfmeter forderten.
Mit einem Paukenschlag begann dann der zweite Abschnitt, denn einen Schuss vom überragenden FSV-Kapitän Philipp Köppen lenkte der Viktoria- Torwart noch an den Pfosten. Die Polchow-Mannschaft drängte anschließend weiter auf den Führungstreffer, erspielte sich gute Tormöglichkeiten, hatte dann aber auch Glück, als bei einer Abwehraktion der mögliche Elfmeterpfiff ausblieb. Wenig später führte ein schneller Konter über Albrecht dann zum 2:1 durch Sven Pukowski (68.). Nur acht Minuten später scheiterte Robin Holtz knapp aus freier Position am Torwart. Die nun insgesamt nervöser agierenden Salower drängten auf den zweiten Treffer, kassierten in der 87. Minute nach einer tollen Einzelleistung von Holtz aber das 1:3. In der Nachspielzeit konnte Ronny Kuhnwald noch auf 2:3 verkürzen. FSV-Trainer Axel Polchow zeigte sich nach dem Abpfiff mit der Vorstellung seines Teams zufrieden: „Es war ein insgesamt gesehen verdienter Sieg. Kompliment an die gesamte Mannschaft für ein couragiertes Spiel mit einem aus meiner Sicht überragenden Philipp Köppen.“FSV 90:Olschewsky, Meyer,
Wendel, Roloff, Eckhardt, Brähmer, Zühlke (53.Pukowski), Albrecht, Holtz und Stuth (81.)