:

Gefahr auf Freilaufflächen für Hunde

Anne Espendiller, die Urlauberin aus Essen, mit ihrem Vierbeiner auf der Hundefreilauffläche am Reitbahnsee.
Anne Espendiller, die Urlauberin aus Essen, mit ihrem Vierbeiner auf der Hundefreilauffläche am Reitbahnsee.
Thomas Beigang

Kabel, Ziegeltrümmer und spitze Buschreste – Hundehalter befürchten Verletzungen ihrer Tiere auf der Freilauffläche. Das Ordnungsamt kennt das Problem.

Auf der Freilauffläche für Hunde zwischen Reitbahnsee und Gerstenstraße droht den Vierbeinern Gefahr. Ein Hundebesitzer aus Neubrandenburg (Name der Redaktion bekannt) hat sich gemeldet und den aus seiner und anderer Halter Sicht beklagenswerten Zustand der erst im April eröffneten Hundefreilauffläche kritisiert. Nach dem ersten Mähen und Schneiden der Büsche blieben Strünke und Wurzeln stehen, schreibt der Mann. Das stelle für freilaufende Hunde ein enormes Verletzungsrisiko dar. „Im Weiteren ragen auf der ehemaligen Garagenfläche alte Kabel und Moniereisen (!!!) aus dem Boden, auch hier ist die Verletzungsgefahr für die Tiere sehr hoch!“, schreibt der Mann.

Jörg Schmiedel, Chef der Ordnungsbehörde im Rathaus Neubrandenburg, hat ebenfalls schon von den Klagen der Hundebesitzer gehört. Ja, es stimme, gibt der Mann vom Ordnungsamt zu, bei der Beräumung des einstigen Garagenstandortes sei tatsächlich nicht alles beseitigt worden, was zur Gefahr für die für herum tobenden Hunde werden könne. „Erst jetzt haben wir zum Beispiel die alten Moniereisen entdeckt, die aus dem Boden ragen.“ Noch in dieser Woche, so das Versprechen aus dem Rathaus, werden die Dinger vom Stadtbauhof beseitigt. Zudem auch alles andere, was noch an Bauschutt oder gefährlichen Sachen dort herum liege.