Die Beamten trugen leichte Verletzungen davon.
Die Beamten trugen leichte Verletzungen davon. NIKOLAS HOFFMANN
Bundespolizei

Gesuchter schlägt und tritt nach Polizisten auf Neubrandenburger Bahnhof

Mit Handschellen gefesselt wurde ein Mann zur Neubrandenburger Wache gebracht, weil er erst fliehen wollte und dann zwei Bundespolizisten attackierte.
Neubrandenburg

Ein per Haftbefehl gesuchter Mann hat am Neubrandenburger Bahnhof Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet. Eine Überprüfung des ghanaischen Staatsangehörigen habe bei einer Kontrolle am Mittwoch ergeben, dass der 27-Jährige aufgrund eines Strafvollstreckungshaftbefehls durch das Amtsgericht Bremen wegen des Erschleichens von Leistungen gesucht wurde, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Als die Beamten dem Reisenden den Haftbefehl eröffneten, versuchte dieser, über die Gleise zu fliehen.

Leichte Verletzungen

Kurz darauf kehrte der Mann nach Aufforderung durch die Beamten zurück, leistete nun aktiven Widerstand durch Schlagen und Treten. Die Polizisten wiederum stoppten den Widerstand und legten dem Mann Handfesseln an. Die Beamten trugen leichte Verletzungen davon, waren aber weiterhin dienstfähig.

Die geforderte Geldstrafe von 400 Euro konnte der Mann laut Bundespolizei nicht begleichen. Für ihn ging es direkt in die Justizvollzugsanstalt, um die ersatzweise verhängten 40 Tage anzutreten. Für sein Verhalten gegenüber den Beamten wird er sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

zur Homepage