Unsere Themenseiten

:

Gesunde Kiefern gefällt

Wolfgang Grande weist auf den Baumstumpf der einen umgelegten Kiefer. Dass der rund 40 Jahre alte Baum gefällt wurde, kann er nicht nachvollziehen. 
Wolfgang Grande weist auf den Baumstumpf der einen umgelegten Kiefer. Dass der rund 40 Jahre alte Baum gefällt wurde, kann er nicht nachvollziehen. 
Hartmut Nieswandt

Die beiden Kiefern im Wohngebiet standen nicht mehr sicher und mussten darum weg, argumentiert der Verwalter. Das kann ein Anwohner nicht nachvollziehen.

Wolfgang Grande ist empört: "Es ist nicht zu begreifen, dass die beiden gesunden Kiefern weg mussten", sagt er. 40 Jahre wurden die Bäume alt, wie man leicht an den Jahresringen abzählen kann, rund fünf Meter waren sie hoch. Die Wurzeln des einen Nadelbaums hoben zwei Platten an - aber das sei doch kein Argument dafür, dass die Kiefer nicht mehr sicher steht, meint Wolfgang Grande, der schon seit mehr als 50 Jahren in der Neubrandenburger Greifstraße lebt.

Aber genau die Sicherheit gibt die Neuwoba als Grund für die Fällung an: "Die so genannte Verkehrssicherungspflicht war nicht mehr gewahrt. Das heißt, dass die Kiefer nicht mehr sicher stand", erklärt René Gansewig, Neuwoba-Vorstandssprecher. Die Eigentümergemeinschaft habe die neuwoba mit der Fällung beauftragt.