Tierquälerei

Giftköder in Neubrandenburg – schon ein Hund gestorben

Ein Hund soll nach dem Fressen eines Giftköders in Neubrandenburg bereits verstorben sein. Die Polizei mahnt Hundebesitzer zur Vorsicht.
Hunde fressen schnell mal etwas, das am Wegesrand liegt. Für einen Hund in Neubrandenburg endete das jetzt offenbar t&oum
Hunde fressen schnell mal etwas, das am Wegesrand liegt. Für einen Hund in Neubrandenburg endete das jetzt offenbar tödlich. Maurizio Gambarini
Neubrandenburg

Im Neubrandenburger Stadtteil Fünfeichen ist nach Angaben von Bewohnern ein Hund durch einen Giftköder ums Leben gekommen. Nachbarn seien in der vergangenen Woche mit ihrem Tier um den Block gegangen, dabei habe der Hund wohl etwas gefressen, woran er verstorben sei, wandte sich Anwohnerin Sylvia Müller an den Nordkurier.

Sie berichtet davon, dass an mehreren Stellen in dem Stadtteil Rattengift ausgelegt worden sei. Andere Hundehalter hätten ihr davon berichtet, dass die Köder auch im angrenzenden neuen Wohngebiet Am Steep ausgelegt worden seien – teils präpariert in Knochen oder Brötchen.

Im Zweifel die Polizei rufen

Sylvia Müller hat wegen der Köder Angst um ihren kleinen Mischlingshund: „Da kriegt man schon Panik, wenn der nur einen Stock aufnimmt.” Unheimlich ist der Neubrandenburgerin auch, dass das Gift unmittelbar in der Nähe ihres Wohnblocks gelegen hat. Sie möchte vor den Ködern warnen, damit es nicht noch weitere Hunde trifft. „Einer, ist schon einer zu viel.”

Die Polizei rät angesichts des Falls zu Wachsamkeit und Vorsicht. Polizeisprecherin Susann Ossenschmidt rät, bei entsprechendem Verdacht auf jeden Fall die Polizei zu informieren, damit die Beamten die Giftköder dokumentieren und beseitigen könnten. „Man soll sie nicht anfassen, hilfreich wäre es aber, daneben stehen zu bleiben, bis wir da sind, damit kein anderes Tier gefährdet wird.“ Auch könne man sich per Telefon oder Internet an die Polizei wenden, wenn man in dem Zusammenhang Verdächtiges beobachtet.

In der Vergangenheit wurde bereits in Neubrandenburg vor Giftködern beispielsweise am Reitbahnsee gewarnt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (2)

... wundert man sich nicht mehr, dass die Ostereieraktion in den Mülleimern endete!

wir würden solch pack gern erwischen versprochen die hände sind ab und die köder freSSt ihr auch mit nachschlag