Sportlich
Große Silvester-Vorfreude der Läufer und Walker

Der stressige Treppen-Aufstieg zum Belvedere gilt unter den Silvesterläufern als der „Wahrsager“.  
Der stressige Treppen-Aufstieg zum Belvedere gilt unter den Silvesterläufern als der „Wahrsager“.
Gabriele Gutsch

Die 11. Auflage rückt näher – die Anmeldung ist im Gange. Der neu.sw-Silvesterlauf in Neubrandenburg soll einmal mehr einen familiären Mix für Hobby- und Vereinssportler bieten. Spaß-Läufer und Ehrgeizlinge machen sich auf die Socken.

Acht Grad, leichter Wind. Ideal! Und wie man die Macher vom neu.sw-Silvesterlauf kennt, werden sie auch die trockene Hälfte der prognostizierten 50 Prozent Regen-Wahrscheinlichkeit für den Vormittag des 31. Dezember abfassen. Die Vorfreude auf die 11. Auflage des sportlich-stimmungsvollen Jahresausklangs in Neubrandenburg scheint jedenfalls ansprechend zu sein, wie Thomas Rost, der zu den Organisatoren von der Triathlon-Abteilung des SCN und der Zeitnahme-Firma Tollense Timing zählt, der laufenden Online-Anmeldung abliest. „Die Resonanz ist gut“, so Rost. „Wir hoffen aber auch noch auf viele weitere Zusagen.“

Allein bis Mitternacht des letzten Weihnachtstags, da noch ein paar Euro Startgeld zu sparen waren, hatten sich rund 260 Interessenten registrieren lassen. Das Anmeldefenster ist weiter offen. Nachmeldungen sind auch am Silvestertag noch möglich: Von 8 bis 9.30 Uhr in der Spielhalle am Jahnsportforum – Zentrale und Umkleide –, vor der sich der Start- und Zielbereich befindet. Thomas Rost rät: „Die Cleveren kommen früh vor dem Ansturm, um die Formalitäten zu erledigen, und frühstücken erst danach.“

Zwischen 9.45 und 10.15  Uhr werden die vier Läufe gestartet: Die 7,8-Kilometer für Renner und Walker, ein 2-Kilometer-Wettbewerb für Kinder und ein 400-Meter-Bambini-Spektakel. Der längere Kanten führt durch das Stargarder Bruch, am Tollensesee entlang, Richtung Broda und zurück. Eine reizvolle Angelegenheit. Die Treppen zum Belvedere und der super See-Blick zählen dazu. Übrigens: Es wird dafür gesorgt, dass die ganz Lütten, für die kein Startgeld fällig wird, vor großem Publikum um die Wette wetzen. Jeder Silvesterläufer darf am Ende einen Pfannkuchen gratis mampfen, das ist Tradition. „Und die pflegen wir weiter“, versichert Thomas Rost.

Partymäßig dekoriert

Nachgerade Brauchtum ist mittlerweile, dass dieser Mix aus familiärem Treffen und Bewegung für Hobby-/Vereinssportler aus Neubrandenburg und vielen Orten der Umgebung auch was zum Gucken bietet: Die Starter lieben es, sich partymäßig zu dekorieren. So werden sich nicht wenige Spaß-Läufer auf die Socken machen.

Doch ebenso Ehrgeizlinge. SCN-Trainer Frank Heimerdinger erwartet, dass die Triathlon-Schützlinge zeigen, was sie drauf haben. „Besonders gespannt bin ich auf das Duell zwischen Finn Große-Freese und Lukas Preußer im Hauptlauf“, so der Coach. Für Vorjahressieger Große-Freese steht ein ganz spezielles Rennen an: Bislang zwar Mitglied der Neubrandenburger Dreikampf-Abteilung, startet er doch noch immer für FIKO Rostock. Das ist am Montag letztmals der Fall. Ab dem 1. Januar ist der 17-Jährige dann auch vereinsmäßig ein SCNler.

Infos und Anmeldung sind möglich unter:

www.nb-silvesterlauf.de

www.tollense-timing.de