VERKEHR

Großer Stau auf dem Ring in Neubrandenburg

Die Fahrt durch Neubrandenburg dürfte am Dienstagmorgen so einige Autofahrer ein paar Nerven gekostet haben – und Zeit.
Auf Friedrich-Engels-Rings in Neubrandenburg staute sich am Dienstagmorgen der Verkehr.
Auf dem Friedrich-Engels-Rings in Neubrandenburg staute sich am Dienstagmorgen der Verkehr. Gabriel Kords
Tim Prahle
Neubrandenburg ·

Ein Stau hat am frühen Dienstag den Verkehr in Neubrandenburg erlahmen lassen. Stoßstange an Stoßstange quälte sich der Verkehr von einem Knotenpunkt zum nächsten. Besonders vor den Abzweigen nach Waren und Neustrelitz kam der Verkehr nur sehr langsam voran. Betroffen war, wer sich etwa von der Rostocker Straße mit ins Getümmel stürzen musste.

Mehr lesen: Baustelle auf A20 kurzfristig angekündigt

Dort staute sich der Verkehr einige Zeit bis zum Oberbachzentrum zurück. Schon gegen 8.30 Uhr hatte sich der Stau weitestgehend aufgelöst. Was das selbst für den Berufsverkehr eher ungewöhnliche Stauvorkommen verursacht hat, kann noch nicht mit 100 prozentiger Sicherheit gesagt werden. Eine Nordkurier-Anfrage bei der Polizei Neubrandenburg ergab, dass es auf den betroffenen Straßen zumindest keinen Unfall oder dergleichen gegeben hatte. Die Polizei stand nämlich selbst mit im Stau.

Mehr lesen: B96 bleibt wegen Regen und Verkehrs-Rüpeln länger gesperrt

Bahnübergang gesperrt

Es ist aber wahrscheinlich, dass die Sperrung des Bahnübergangs Jahnstraße (am Klärwerk) für ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf der Rostocker Straße und dem Friedrich-Engels-Ring gesorgt hat. Denn zwischen Montag (26. Oktober, 20 Uhr) und Dienstag (27. Oktober, 12 Uhr) konnte so der beliebte Schleichweg zwischen dem Jahnviertel und dem Reitbahnviertel sowie dem Vogelviertel nicht genutzt werden.

Autofahrer mussten daher auf die Hauptstraßen ausweichen. Der Bahnübergang musste aufgrund von Gleisbauarbeiten gesperrt werden.

Bauarbeiten in der Kirschenallee

Und die nächste Baumaßnahme ist schon in Sicht: Am 30. und 31. Oktober muss die Kirschenallee ab dem Parkplatz gegenüber der Kirschenallee 9 bis zur Birkenstraße jeweils in der Zeit von 8 Uhr bis 17 Uhr voll gesperrt werden. Dies war auch schon am 23. und 24. Oktober der Fall.

Die Bushaltestellen Kirschenallee, Lindenberg und Behördenzentrum der Linie 2 können nicht angefahren werden. Es werden Ersatzhaltestellen an der Neustrelitzer Straße eingerichtet. Stadtauswärts an der Haltestelle des Landverkehrs beim Reifencenter und an der Aral-Tankstelle. Stadteinwärts hält der Stadtbus auf Höhe des Landesbauamtes und dann erst wieder an der Haltestelle Am Blumenborn.

Keine Einschränkungen gibt es für den morgendlichen Schülerverkehr. Die Schülerinnen und Schüler können an den gewohnten Haltestellen zusteigen.

Dieser Artikel wurde am Dienstag, 27. Oktober, um das Baustellengeschehen in Neubrandenburg aktualisiert.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (2)

Einen Bahnübergang am Kreisverkehr im Jahnviertel als gesperrt anzugeben und dabei zu schreiben „ab 20 Uhr gesperrt“ wird wohl eher die Ursache für den großen Rückstau gewesen sein, da in der Angabe nicht ersichtlich war, ob 20 Uhr am Vortrag oder am selben Tag gemeint war. Ergo fuhren alle bis zum gesperrten Bahnübergang und mussten dann wenden. Jede Wette, dass das aus der anderen Richtung ebenfalls der Fall war... die Verantwortlichen für die Beschilderung können sich diesen Schuh anziehen... unglaublich unprofessionell...

Der oder die Scholderbeauftrage sind schon immer etwas der Zeit hinterher, denn nach Baumaßnahmenschluß stehen die Schilder noch wochenlang und behindern den Verkehr. Man kann sich gut vorstellen das der Zuständige gerade in seinem Jahresurlaub ist oder vergessen hat wo er was aufgestellt hat.