RIESENFINDLING IN ALTENTREPTOW

Großer Stein braucht neuen Namen – oder doch nicht?

Nun ist der 465 Tonnen schwere Riesenfindling gehoben und soll Touristen nach Altentreptow locken. Doch ist die Bezeichnung Großer Stein wirklich geeignet dafür?
Wenn es nach Bürgermeister Volker Bartl geht, sollte der Riesenfindling am Klosterberg auch weiterhin Großer Stein
Wenn es nach Bürgermeister Volker Bartl geht, sollte der Riesenfindling am Klosterberg auch weiterhin Großer Stein heißen. Tobias Holtz
Altentreptow ·

Ob der „Alte Schwede“ in Övelgönne bei Hamburg, der in der Ostsee liegende „Buskam“, oder der „Siebenschneiderstein“ am Gellort auf der Insel Rügen – jeder Findling in Deutschland hat im Laufe der Geschichte seinen unverkennbaren Namen bekommen. Auch der 465 Tonnen schwere Findling am Altentreptower Klosterberg hieß bis 1959 noch „Bismarck-Stein“, benannt nach einer der...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Altentreptow

zur Homepage

Kommentare (10)

Altentreptower Klopper.
Das ist Norddeutsch und heimatverbunden und bedarf einer Erklärung für Südländer.

Toll, das Sie sich so viel beteiligen und so eine schnelle Antwort haben!!!
Ihr Vorschlag hört sich interessant an. Vermarktungstechnisch gesehen ist es top, wenn der Ortsname Altentreptow mit dabei steht und es ein Name ist den es sonst für keinen anderen großen Stein gibt.
Wenn Sie noch bitte einen ausführlichen Auszug/eine Erklärung zu der Wortbezeichnung Klopper für die Leser hätten.

Ich würde meinen ein Klopper ist eine Person, die einen andere Person oder z.Bsp. einen Teppich verhaut/schlägt.
So würde man hier eventuell auch den Teppichausklopfer kurz nennen.

Beim lesen der Überschrift sind mir "Altentreptower Brocken" oder "Altentreptower Kletterstein" eingefallen.
Brocken wäre aber etwas zu viel abgekupfert, Klettersteine gibt es so viele und es man könnte dann vielleicht meinen der Stein wäre 20 m hoch oder mehr hoch wie eine Felswand der Bastei im Bundesland Sachsen.
Es sollten aber die offiziellen Einwohner der Stadt Altentreptow bestimmen, ob und wie der Stein offiziell genannt werden soll.
Eine Namenstaufe kann nochmal ein Plus sein.
Wenn der Stein mit viel tam tam noch extra als "Großes Stein" getauft wird, könnte es solche Reaktionen geben:🤦‍♀️🤦‍♂️🤷‍♀️🤷‍♂️🤔😂👏🎂🎉🎁😆.

das Wort Klopper hat mehrere Bedeutungen. Ich sehe es aber immer im Zusammenhang mit groß, gewaltig, etwas rauh und urig oder eben erden, geerdet.
Vom Klang her ist es gefühlt norddeutsch, was aber nicht stimmen muss.
Ihre Idee ist gut, dass die Altentreptower den Namen selbst bestimmen sollten und dann mit einer großen Taufe, sprich Stadtfest mit finanzieller Beteiligung aus Schwerin…
Hauptsache der Bürgermeister erfährt davon, hat sich ja bis jetzt schon stark engagiert.

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort!!! Das ist sehr nett von Ihnen!!!!
Allerdings hatte ich meines Wissens, in diesem Fall, (NOCH) nichts von einer finanziellen Beteiligung für eine eventuelle Taufe mit finanzieller Beteiligung aus Schwerin geschrieben.
Es stimmt, mehrere Ministerien in Deutschland (Land als auch Bund) unterstützten auch gelegentlich GEMEINNÜTZIGE Feste.
Im Moment ist ein bisschen Ebbe in einigen Landeskassen ist. Es muss ja auch in 3 Jahren noch Geld für Reparaturen und so weiter verfügbar sein.
Natürlich, den Einen etwas wegnehmen und den Anderen es geben ist möglicherweise nicht so gut.
Man kann aber auch vorher fragen, ob man bei Jemanden etwas ausborgen darf.

P.S.: Mein Vorschlag ist noch das obligatorische Herzsymbol + das Wort Altentreptow nahe am Megastein zu installieren.
Braucht die Stadt AT an der Tollense noch einen Werbespruch? "Gigantisch gut!"

Steuerverschwendung!

...hieß schon zu meiner Schulzeit "Großer Stein" und nach all dem Medientrubel kenn die ganze Nation den "Großen Stein". Lasst es beim alten Namen!

Wer keine Probleme hat macht sich selber welche.- Kümmerrt euch lieber für die touristische öffnung aller Einrichtungen ohne Beschränkungen! Der Stein ist groß und bleibt auch so, es sei irgend jemenad sprengt ihn!

... ich finde es eine gute Sache den Stein anzuheben.
Respekt an die Beteiligten und deren Arbeit. Das ist wahrlich eine RIESEN Leistung gewesen.
+++++++++"Altentreptower Riese" vielleicht?
Man oder Frau könnte eine Box am Marktplatz aufstellen für Zettel, wenn jemand die Antwort der Frage nach einem Namen geben möchte und gemeinsam auswerten.

Wenn das Umfeld noch wie geplant noch mehr belebt werden kann und ebenso anziehend wirkt, war dass keine Steuerverschwendung.
Schade ist es um die Gärten schon. Bestimmt werden dort noch neue Blumenbeete angelegt und viele Sitzbänke verteilt.
Es wäre schön, wenn bald wieder ein neues Freibad entsteht.
Da könnten sich auch Ferienwohnungen in der Umgebung lohnen ( Welche bekannterweise auch Einnahmen an Deutschland abgeben sollen.)
Früher gab es auch schöne Veranstaltungen mit unterschiedlichen Karussells in Altentreptow.
Das sind insgesamt gute Investitionen in die Zukunft.
Ähnlich ist es der Stadt Anklam ex OVP. Das Otto Lilienthalmuseum in der Kirche ist sehr gut gemacht.
Mit einem modernen Erweiterungsbau in der Nähe der Kirche, welcher nicht exorbitant immer teurer wird, könnte Anklam noch viel mehr zeigen. Moderne Museen haben vielfach technisch interessante Dinge wie moderne, anspruchsvolle Flugsimulatoren zum mitmachen usw. . Das ist dann nicht nur ein normaler PC sondern kann sich auch realistischer im Ganzen bewegen, viel besser als zu Hause am Computer spielen. Es ist auch noch interessanter als ein Karussell, weil man bei einem Simulator zum Teil mehr Funktionen selbst bedienen darf.
Die Eintrittspreise waren in dem bisherigen Anklamer Museum angemessen. Sie sollten mit einem neuen Bau nicht zu hoch werden.

"Algrowa". Klingt irgendwie germanisch, könnte aber anders gemeint sein.

... V O L K E R.