SYRER FESTGENOMMEN

Ladendieb beißt Supermarkt-Personal in Neubrandenburg

Ein junger Mann aus Syrien ist in Neubrandenburg beim Ladendiebstahl erwischt worden. Er hat Ladendetektiv und Marktleiter geschlagen und gebissen.
Mirko Hertrich Mirko Hertrich
Der 20 Jahre alte Mann wollte Schnaps im Wert von 60 Euro mitgehen lassen. Als Mitarbeiter des Marktes sich ihm in den Weg stellten, wurde er aggressiv.
Der 20 Jahre alte Mann wollte Schnaps im Wert von 60 Euro mitgehen lassen. Als Mitarbeiter des Marktes sich ihm in den Weg stellten, wurde er aggressiv. Mirko Hertrich
Neubrandenburg.

Nach einer Attacke auf zwei Supermarkt-Mitarbeiter in Neubrandenburg sitzt ein mutmaßlicher Ladendieb in Untersuchungshaft. Ein Ladendetektiv und der Marktleiter hätten bei dem Vorfall am Dienstag Bisswunden, Prellungen und Abschürfungen erlitten, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand hatte der Ladendetektiv einen 20-jährigen Mann syrischer Abstammung in dem Markt im Torfsteg dabei beobachtet, wie dieser vier Flaschen Wodka im Wert von 60 Euro in einen Rucksack steckte. Der Detektiv stellte den Mann zur Rede, woraufhin dieser in Richtung Ausgang flüchten wollte. Dem Detektiv gelang es gemeinsam mit dem Marktleiter, den Beschuldigten festzuhalten und bis zum Eintreffen der Polizei in ein Büro zu bringen.

Kopfnüsse verteilt und zugebissen

Der Beschuldigte wehrte sich laut Polizei jedoch so heftig, dass während der körperlichen Auseinandersetzung eine Bürotür zu Bruch ging. Des Weiteren versetzte der Beschuldigte dem Detektiv mehrere Kopfnüsse und biss ihn zudem wiederholt in die Hand sowie in Ober- und Unterarm. Auch der Marktleiter erlitt eine Bissverletzung am Arm. Des Weiteren bedrohte und beleidigte der 20-Jährige die beiden Männer.

Die alarmierten Polizisten nahmen den Beschuldigten vorläufig fest. Um weitere Angriffe zu verhindern, wurden ihm Handfesseln angelegt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg verblieb der Beschuldigte nach seiner Vernehmung im polizeilichen Gewahrsam. Der 20-jährige Syrer ist der Polizei bereits mehrfach bekannt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des räuberischen Ladendiebstahls in Verbindung mit Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung eingeleitet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg erließ ein Richter am Mittwoch Haftbefehl. Der 20-Jährige wurde in die Justizvollzugsanstalt nach Neustrelitz gebracht.

Eine Polizeisprecherin sagte dem Nordkurier, das Maß sei "voll gewesen". Der 20-Jährige aus Neubrandenburg sei mehrfach unter anderem wegen Körperverletzung und Eigentumsdelikten aufgefallen. Die Sprecherin stellte zudem klar, dass es sich bei dem Beschuldigten nicht um einen gleichaltrigen Syrer aus dem Reitbahnviertel handelt, der wiederholt wegen der Beschädigung von Autos aufgefallen war.

In einem Angelladen in Neubrandenburg sind erst kürzlich Ladendiebe festgenommen worden. Einer von ihnen war mit einem Messer bewaffnet.

 

zur Homepage