Versuchter Raub

:

Haftbefehl nach Bedrohung von drei Jugendlichen

Ein Senior wollte in Neubrandenburg mehrere Jugendliche ausrauben.
Ein Senior wollte in Neubrandenburg mehrere Jugendliche ausrauben.

Ein Mann wollte in Neubrandenburg mehrere Jugendliche ausrauben. Doch die wehrten sich. Als die Polizei eintraf, griff er nach der Pistole eines Beamten.

Nach einem versuchten Raub in Neubrandenburg sitzt ein 64-Jähriger in Untersuchungshaft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft habe das Amtsgericht Neubrandenburg am Dienstag Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen, teilte die Polizei am Nachmittag mit. Der aus dem Irak stammende Mann soll am Montagnachmittag versucht haben, drei Jugendliche im Alter von 13, 15 und 17 Jahren auszurauben. Der Beschuldigte war in der Fritscheshofer Straße auf die drei Jugendlichen getroffen. Plötzlich soll er den 17-Jährigen mit einem Messer bedroht haben. Daraufhin warf der Jugendliche sein Fahrrad weg und flüchtete zunächst.

Als der 64-Jährige das Fahrrad an sich nehmen wollte, kam der Jugendliche zurück und hielt sein Rad fest. Nach einem kurzen Gerangel ließ der Kontrahent von dem Fahrrad ab und ging in Richtung Juri-Gagarin-Ring. Die Jugendlichen folgten ihm mit einem Sicherheitsabstand und informierten die Polizei.

Tatverdächtiger greift nach Polizei-Pistole

Schließlich fanden die Polizisten den Tatverdächtigen in einer Arztpraxis. Als die Beamten den 64-Jährigen durchsuchten, wehrte dieser sich laut Polizei und versuchte, nach der Pistole eines Beamten zu greifen. Das gelang ihm allerdings nicht. Die Polizisten brachten den Mann mit Gewalt zu Boden und nahmen ihn fest. Nach seiner Vernehmung wurde er dann am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt, der wegen drohender Fluchtgefahr Untersuchungshaft anordnete. Den Angaben zufolge ist der Beschuldigte nicht polizeibekannt.