Fußball-Landespokal

:

Hansa kommt im März nach Neubrandenburg

Zuletzt waren die Hansa-Profis im vorigen Juli zu einem Testspiel beim 1. FC Neubrandenburg 04. Der Rostocker Trainer Pavel Dotchev musste hinterher eine Menge Autogramme schreiben.
Zuletzt waren die Hansa-Profis im vorigen Juli zu einem Testspiel beim 1. FC Neubrandenburg 04. Der Rostocker Trainer Pavel Dotchev musste hinterher eine Menge Autogramme schreiben.
Roland Gutsch

Die Fußballer vom 1. FC Neubrandenburg 04 wissen nun, wann sie die Drittliga-Profis vom FC Hansa Rostock im Landespokal-Viertelfinale zu Gast haben. Allerdings musste wegen der Flutlicht-Stärke im neu.sw-Stadion extra eine Ausnahmegenehmigung her.

Das in der Region mit Vorfreude erwartete Landespokal-Viertelfinalspiel zwischen dem Fußball-Verbandsligisten 1. FC Neubrandenburg 04 und den Drittliga-Profis vom FC Hansa Rostock wird höchstwahrscheinlich am 5. oder 6. März in der Viertorestadt steigen. „Es sieht sehr danach aus, dass das Spiel an einem dieser beiden Tage stattfindet. Schriftlich haben wir aber noch nichts“, teilte Christoph Fischer, Spieler und Vorstandsmitglied beim FCN, mit.

Den speziellen Kick gibt es also nicht an einem Wochenende, sondern an einem Wochentag-Abend. Am Dienstag oder am Mittwoch? „Das hängt von Hansas exakten Drittliga-Terminen im neuen Jahr ab. Die sind bisher noch nicht bekannt gegeben worden“, so Fischer.

Flutlicht in Neubrandenburg zu schwach

Zuvor war davon gesprochen worden, dass eine Abend-Partie in Neubrandenburg nicht in Frage komme. Denn: Die Flutlicht-Stärke im neu.sw-Stadion entspricht nicht den Auflagen. Christoph Fischer: „Mittlerweile haben wir dafür vom Landesfußballverband eine Ausnahmegenehmigung erhalten. Das mit dem Licht geht also für unser Pokalspiel in Ordnung.“

Offizieller Viertelfinal-Spieltag ist der 15./16. Dezember. Schon bei der Auslosung vor zwei Wochen war aber klar: Das gilt nicht für den FC Hansa und seinen Pokal-Kontrahenten. Die Rostocker bestreiten bis zum Jahresanschlag Drittliga-Duelle – am 15. Dezember gegen den VfR Aalen und am 22. Dezember gegen den FC Energie Cottbus. Und sie setzen ihre Rückrunde nach einer Mini-Winterpause bereits Ende Januar fort. Vier Wochen später erst geht es für den 1. FCN 04 in der Verbandsliga weiter.

Trainingsstart nach den Feiertagen

Heilfroh ist man bei dem Neubrandenburger Club, dass es nicht zu einem Pokal-Termin im Januar – etwa vor dem Drittliga-Wiederstart – gekommen ist. Dann können die hiesigen Freizeit-Fußballer nämlich unmöglich schon in Top-Form sein, ihr Trainingsstart nach den Feiertagen ist für das letzte Januar-Drittel angesetzt.

Am kommenden Samstag (13 Uhr) bestreitet die FCN-Mannschaft um Trainer Mike Hinz ihre letzte 2018er-Partie in der Verbandsliga. Zu Gast beim Tabellenvierten ist der neuntplatzierte Rostocker FC, der in Neubrandenburg kürzlich das Pokal-Achtelfinal-Aus erlebte.

Kommentare (1)

Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, wenn ausgerechnet in dem Stadion, dessen Namenssponsor ein Energieversorger ist, das Licht zu schwach ist.