BUNDESPOLIZEI

Herrenloser Koffer mit Drogen auf dem Neubrandenburger Bahnhof

Wer verbotene Waffen und illegale Drogen mit sich führt, sollte sein Gepäckstück nicht am Bahnhof stehen lassen. Das wurde einem 31-Jährigen in Neubrandenburg zum Verhängnis.
Auf einem Bahnsteig des Neubrandenburger Bahnhofs ließ ein 31-Jähriger seinen Rucksack stehen, in dem sich illegale
Auf einem Bahnsteig des Neubrandenburger Bahnhofs ließ ein 31-Jähriger seinen Rucksack stehen, in dem sich illegale Drogen und ein verbotenes Messer fanden. Mirko Hertrich
Neubrandenburg.

Weil er seinen Rucksack unbeaufsichtigt am Neubrandenburger Bahnhof stehen ließ, hat ein 31-Jähriger jetzt mächtig Ärger mit der Justiz. Am Dienstagnachmittag stellten Bundespolizisten auf einem Bahnsteig das herrenlose Gepäckstück fest, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte.

Drogen und eine Waffe im Rucksack

Nach einer Lautsprecherdurchsage auf dem Bahnhof meldete sich ein 31-jähriger Brandenburger bei der Bundespolizei. Zur Klärung, ob es sich um seinen Rucksack handelt, wurde im Beisein des Besitzers das Gepäckstück geöffnet. Dabei fanden die Beamten ein verbotenes Butterflymesser und eine „szenetypische Tüte” mit einer geringen Menge Amphetamine. Die Beamten stellten das Messer und die Betäubungsmittel sicher.

Durch seine Unachtsamkeit muss sich der Mann laut Polizei nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Waffengesetz verantworten.

Die Bundespolizei appelliert an alle Bürger, das eigene Reisegepäck immer im Blick zu behalten, bei sich zu führen und ganz besonders darauf zu achten. Neben einem möglichen Gepäckdiebstahl kann es sonst auch zu einem großen Polizeieinsatz „mit erheblichen Auswirkungen unter finanzieller Regressnahme des Verursachers” kommen. Will heißen, die Kosten muss der Besitzer des Gepäckstücks bezahlen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg

zur Homepage