Foto

Hier ist die Sonnenfinsternis über Neubrandenburg zu sehen

Am Donnerstag zur Mittagszeit ereignete sich eine partielle Sonnenfinsternis über dem Nordosten. Einem Fotografen aus Neubrandenburg ist ein Foto gelungen.
Matthias Brückner hat die partielle Sonnenfinsternis über Broda Holz in Neubrandenburg fotografiert. Er hat daf&uuml
Matthias Brückner hat die partielle Sonnenfinsternis über Broda Holz in Neubrandenburg fotografiert. Er hat dafür ein Teleobjektiv verwendet. Das Foto ist von 12:31 Uhr. Matthias Brueckner
Dieses Foto hat Matthias Brücker um 11:36 Uhr aufgenommen. Da war die Sonne noch vollständig zu sehen.
Dieses Foto hat Matthias Brücker um 11:36 Uhr aufgenommen. Da war die Sonne noch vollständig zu sehen. Matthias Brueckner
Gegen 12.39 Uhr erreichte die partielle Sonnenfinsternis über Neubrandenburg ihr Maximum. Der Mond hatte da die Sonne zu
Gegen 12.39 Uhr erreichte die partielle Sonnenfinsternis über Neubrandenburg ihr Maximum. Der Mond hatte da die Sonne zu 13 Prozent bedeckt – es wurde also nicht merklich dunkler. Simon Voigt
In Neubrandenburg bedeckte der Mond die Sonne nur um bis zu 13 Prozent.
In Neubrandenburg bedeckte der Mond die Sonne nur um bis zu 13 Prozent. Simon Voigt
Neubrandenburg

So richtig dunkel wurde es dann doch nicht in der Stadt, als die Sonnenfinsternis am Donnerstag ihr Maximum erreicht hatte. Für die Betrachter in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg war die Verdunkelung auch nur partiell: Die Sonne war um 12.39 Uhr – aus der Sicht der Erde – um 13 Prozent vom Mond bedeckt.

Einige Passanten auf dem Neubrandenburger Marktplatz wussten von dem Ereignis und schauten vorsichtig in den Himmel. „Also ich kann hier nüscht sehen“, sagte eine Frau, die mit ihrem Handy am Ohr vor dem Haus der Kulturen und Bildung stand. Der Fotograf Matthias Brückner hatte mehr Glück. Im Brodaer Holz gelangen ihm mit seinem Teleobjektiv Fotos, auf denen deutlich zu erkennen ist, wie sich der Mond vor die Sonne schiebt. Alle Bilder finden Sie in der Galerie oben.

Je weiter Nördlich der Betrachter in den Himmel schaute, desto besser war die partielle Sonnenfinsternis zu sehen. So betrug die Verdunkelung in Kiel schon 19 Prozent. Die „Zone der zentralen Verfinsterung“ verlief von Nordkanada über Grönland, die Arktis entlang bis zum nordöstlichen Teil Asiens, wie Michael Danielides, Leiter der Demminer Astronomiestation, vorab erklärte.

Haben Sie auch Fotos?

Beim Beobachten der Sonne gilt immer: Schutzbrille tragen! Sonst besteht die Gefahr, die Augen dauerhaft zu schädigen. Ist dennoch jemandem ein Foto in der Region gelungen? Zeigen Sie es uns! Mail an: [email protected].

Verschiedene Sternwarten in Deutschland hatten das Himmelereignis mit einem Livestream verfolgt. Hier gibt es die Sendung des Berliner Planetariums zum Nachsehen:

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (2)

Endlich hat mal einer seine Arbeit getan, was schon lange an der Tagesordnung gestanden hätte. Solche Aktionen müssen täglich bei den kriminellen stattfinden. Wenn Lieschen Müller zum Sozialamt geht, wird geprüft wie viele Schlüpfer sie hat. Was hat man bei dieser Personengtuppe geprüft? Da waren alle Mitarbeiter in einem Gespräch oder hatten die Augen verschlossen wegen Büromüdigkeit.

Sorry falsche Kollummne.