FEUERWEHR

Hilfloser 79-Jähriger wird aus verrauchter Wohnung gerettet

Blaulicht am Samstagmorgen in der Neubrandenburger Oststadt. Rauchgeruch, Brandmelder-Alarm und ein hilfloser 79-Jähriger sorgten für einen Rettungseinsatz in der Hufelandstraße
Ein 79-Jähriger wurde am Samstagvormittag in der Neubrandenburger Oststadt in seiner verrauchten Wohnung noch rechtzeitig
Ein 79-Jähriger wurde am Samstagvormittag in der Neubrandenburger Oststadt in seiner verrauchten Wohnung noch rechtzeitig von den Rettungskräften gefunden. Felix Gadewolz
Neubrandenburg ·

Am Samstagvormittag gab es gegen 9.40 Uhr einen Rettungseinsatz in der Hufelandstraße in der Neubrandenburger Oststadt. Ein Anwohner hatte den Notruf gewählt: In einer Wohnung im 2. Obergeschoss schlug ein Brandmelder Alarm – auch rieche es nach Rauch. Ein Löschzug der Berufsfeuerwehr, zwei Rettungswagen sowie ein Einsatzwagen des Polizeihauptrevieres eilten in die Hufelandstraße.

79-jähriger in hilfloser Lage

Nach erfolgter Notöffnung der betreffenden Wohnungstür konnte ein 79-jähriger Deutscher angetroffen werden, welcher sich aufgrund gesundheitlicher Probleme in einer hilflosen Lage befand.

In der Küche war das Essen in einem Topf angebrannt und . Es entstand kein Schaden an der Kücheneinrichtung, sodass die Wohnung lediglich kräftig gelüftet werden musste, teilte die Polizei mit.

Der Wohnungsmieter wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung zur weiteren Beobachtung in das Krankenhaus verbracht. Die Polizei dankt dem aufmerksamen Hinweisgeber.

Mehr lesen: Brennendes Portemonnaie verursacht Feuerwehreinsatz

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage