STRAFANZEIGE

Hitlergruß bei AfD-Demo in Neubrandenburg

Die Kundgebung der AfD in Neubrandenburg und die vielen Gegendemonstrationen verliefen friedlich und fast ohne Störungen. Ein 65-Jähriger zeigte den Hitlergruß.
Bei der AfD-Kundgebung in Neubrandenburg am 23. Mai nahm die Polizei Strafanzeige gegen einen 65-Jährigen auf, der den Hitlergruß gezeigt haben soll.
Bei der AfD-Kundgebung in Neubrandenburg am 23. Mai nahm die Polizei Strafanzeige gegen einen 65-Jährigen auf, der den Hitlergruß gezeigt haben soll. Felix Gadewolz
Neubrandenburg.

Die Polizei Neubrandenburg teilte nach Ende des Demo-Samstags auf dem Marktplatz mit, dass eine Strafanzeige wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen wurde. Ein 65-jähriger Versammlungsteilnehmer der AfD-Veranstaltung hatte laut Polizei den Hitlergruß gezeigt.

+++ Aktualisierung, 26. Mai, 7.33 Uhr:  Der Co-Vorsitzende der AfD MV soll den Arm zum Hitler-Gruß gereckt haben. Die Polizei hat Anzeige erstattet. +++

Ansonsten solle es zu keinen weiteren Vorkommnissen und Störungen gekommen sein, so die Polizei. Die Polizei geht von insgesamt 200 Teilnehmern in dem abgesperrten Bereichen auf dem Marktplatz aus.

    Neubrandenburger AfD-Kundgebung gegen die Corona-Beschränkungen: 

    [Video]

    +++ Hier finden Sie den Live-Ticker des Nordkurier zu den Demonstrationen in Neubrandenburg zum Nachlesen, einschließlich einer Bildergalerie und weiteren Videos. +++

    Die Teilnehmerzahlen der Veranstaltungen laut Polizei im Einzelnen:

    • AfD "Für unsere Grundrechte/Grundgesetz" - etwa 80 Teilnehmer
    • SPD "Kein Platz für rechte Ideologie und Verschwörungstheorien. Neubrandenburg hält zusammen." - etwa 50 Teilnehmer
    • Die Linke "75 Jahre Grundgesetz" - etwa 50 Teilnehmer
    • Bündnis 90/Die Grünen "Grundrechte für eine tolerante Demokratie" - etwa 20  Teilnehmer

    Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

    Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

    zur Homepage