:

HKB-Fete lässt nicht lange auf sich warten

Manfred Tepper hat schon mal Karten für die HKB-Eröffnung.
Manfred Tepper hat schon mal Karten für die HKB-Eröffnung.
Ingmar Nehls, © Africa Studio - Fotolia.com / Montage: Hannes Ackermann

Wer die vielen Gerüste am Neubrandenburger Haus der Kultur und Bildung sieht, der wird es kaum glauben: In drei Monaten steigt hier schon die erste große Feier im neuen Saal. Die wird bunt und lustig und knüpft an eine  Tradition an.

Manfred Tepper legt die Karten auf den Tisch. Am 6. März steigt die erste Sause im Neubrandenburger Haus der Kultur und Bildung. Wo jetzt noch Baugerüste den Blick versperren, wird im März gefeiert. Und zwar nicht im Rohbau, sondern im fertigen Saal. "Das Ding ist dann fertig", verspricht Manfred Tepper vom Veranstaltungszentrum Neubrandenburg. Muss es auch, denn die Karten für den "Vier-Tore-Cocktail" kann man schon im Ticketservice in der Stargarder Straße kaufen.

Mit "Vier-Tore-Cocktail" ist kein neues Trendgetränk gemeint. Der Name hat Tradition in Neubrandenburg, denn bereits in den 70er-Jahren fanden Veranstaltungen rund um den Frauentag unter diesem Titel statt, wie Tepper erzählt.

Ein buntes Programm soll es geben, bei dem verschiedene Akteure der Stadt mitmachen. Historische Figuren sind dabei, die Tanzaktion, das Gesangsduo Diana & Marco. "Silvio Witt wird einen satirischen Baurückblick geben", erzählt Tepper. Und auch ein ehemaliger Neubrandenburger, der Posaunist Jörg Vollerthun, kommt mit den Ensemble German Trombone Vibration. Für den neuen Saal mit gut 1000 Plätzen gebe es auch schon weitere Veranstaltungspläne und viele Nachfragen.