FUßBALL

Hohes Ballverlust-Risiko im Stadion

Riesige Löcher in dem einen Ballfangnetz – auf der anderen Seite nur noch Bauzäune: Wer derzeit im Neubrandenburger neu.sw-Stadion Fußball spielt, muss fixe Ordnungskräfte und einen Kescher zur Verfügung haben.
Roland Gutsch Roland Gutsch
In einem miesen Zustand präsentierte sich der stadtseitige Ballfangzaun im neu.sw-Stadion. 
In einem miesen Zustand präsentierte sich der stadtseitige Ballfangzaun im neu.sw-Stadion.
Kein hoher Ballfangzaun, sondern nur Bauzäune - so sieht's derzeit auf der Stadion-Seite zum Gätenbach aus. 
Kein hoher Ballfangzaun, sondern nur Bauzäune – so sieht's derzeit auf der Stadion-Seite zum Gätenbach aus. Roland Gutsch

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

Neubrandenburg.

„Ich denk‘, wir haben so viele arbeitslose Fischer im Land?! Die könnten die Bollen im Netz doch mal flicken.“ Die riesigen Löcher im Ballfangnetz hinter dem stadtseitigen Tor des neu.sw-Stadions, des wichtigsten Fußball-Spielfelds in Neubrandenburg also, zogen auch am vorigen Spieltag Spott und Häme von den...

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage