FUßBALL

Hohes Ballverlust-Risiko im Stadion

Riesige Löcher in dem einen Ballfangnetz – auf der anderen Seite nur noch Bauzäune: Wer derzeit im Neubrandenburger neu.sw-Stadion Fußball spielt, muss fixe Ordnungskräfte und einen Kescher zur Verfügung haben.
In einem miesen Zustand präsentierte sich der stadtseitige Ballfangzaun im neu.sw-Stadion. 
In einem miesen Zustand präsentierte sich der stadtseitige Ballfangzaun im neu.sw-Stadion.
Kein hoher Ballfangzaun, sondern nur Bauzäune - so sieht's derzeit auf der Stadion-Seite zum Gätenbach aus. 
Kein hoher Ballfangzaun, sondern nur Bauzäune – so sieht's derzeit auf der Stadion-Seite zum Gätenbach aus. Roland Gutsch
Neubrandenburg.

„Ich denk‘, wir haben so viele arbeitslose Fischer im Land?! Die könnten die Bollen im Netz doch mal flicken.“ Die riesigen Löcher im Ballfangnetz hinter dem stadtseitigen Tor des neu.sw-Stadions, des wichtigsten Fußball-Spielfelds in Neubrandenburg also, zogen auch am vorigen Spieltag Spott und Häme von den Zuschauer-Rängen auf sich. Das Ding hängt seit Monaten in Fetzen da. Kollektive Meinung: „Blamabel für eine Sportstadt.“

Beim Training sind schon Bälle abhanden gekommen...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage