Erwin Kuhlow gibt den Hühnern Wasser und säubert den Stall. Die neue Aufgabe tut dem Neubrandenburger Pflegeheimbewo
Erwin Kuhlow gibt den Hühnern Wasser und säubert den Stall. Die neue Aufgabe tut dem Neubrandenburger Pflegeheimbewohner gut. Pablo Himmelspach
Senioren glücklich

Hühner bringen Pflegeheim-Bewohner in Bewegung

Am Neubrandenburger Pflegeheim „Haus auf dem Lindenberg“ steht seit drei Wochen ein Hühnerstall. Die Bewohner haben dadurch nicht nur wieder eine Aufgabe.
Neubrandenburg

Wenn Erwin Kuhlow die Eier aus dem Hühnerstall holt, ist er wieder auf dem Bauernhof seiner Kindheit. „Damit bin ich aufgewachsen“, sagt der Bewohner des Neubrandenburger Pflegeheims „Haus auf dem Lindenberg“. Seit drei Wochen hat Erwin Kuhlow drei neue Mitbewohnerinnen, die den Hinterhof des Hauses beleben: Leonore, Uli und Anna. Erwin Kuhlow kümmert sich um die drei, säubert ihren Stall, gibt ihnen Wasser und auch mal einen Apfel. Die Damen danken es ihm, indem sie jeden Tag ein Ei legen.

Heim-Bewohner freut sich über neue Aufgabe

„Vorher ist Herr Kuhlow fast nie raus gegangen. Jetzt ist er drei Mal am Tag mit den Hühnern beschäftigt“, sagt Lars Krychowski. Er ist Einrichtungsleiter des Pflegeheims und Mitglied des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Neubrandenburg. In ehrenamtlicher Arbeit hat die BUND Jugendgruppe den Hühnerstall aufgebaut. Nun kümmern sich auch die Bewohner um die Tiere.

Lesen Sie auch: Pflegeheimplätze in MV kosten immer mehr

„Es geht darum, dass die Bewohner eine Aufgabe haben. Wenn sie hierher kommen, geben sie alle Verantwortung ab und verlieren ihre bisherige Rolle“, sagt Lars Krychowski. Dass sie etwas zu tun haben, tue vielen mental gut. Erwin Kuhlow freut sich über die neue Aufgabe. „Ich finde das gut, mit den Hühnern habe ich eine Beschäftigung.“

Stadtvertreter löst Wette ein

Auch Stadtvertreter Steven Giermann (CDU) ist von dem Projekt angetan. Am Dienstagvormittag besuchte er das Haus auf dem Lindenberg – auch um seine Wettschulden einzulösen. Am Tag der Vereine hatte er mit dem Oberbürgermeister vereinbart, je 100 abgegebener Stempelkarten eine ehrenamtliche Stunde zu leisten. Auf seiner letzten Station schaute er bei den Hühnern vorbei. „Es geht oft um die kleinen Projekte. So etwas ist viel wert“, sagte Giermann.

Lesen Sie auch: Hühner produktiv wie nie – mehr Bio-Eier in MV

Darüber hinaus gab er dem Einrichtungsleiter eine Zusicherung: Er wolle sich um einen Winter-Hühnerstall kümmern, damit Leonore, Uli und Anna auch in der kalten Jahreszeit bei Erwin Kuhlow und den anderen Bewohnern bleiben können.

Darüber hinaus gilt es für ihn und auch für Lars Krychowski, am 3.  September wieder beim Tag der Vereine präsent zu sein. Denn für Projekte wie dieses, seien ehrenamtliche Helfer unabdingbar. „Vor allem Pflegekräfte sind durch ihre Arbeit oft sehr eingebunden. Aber für solche Projekte brauchen wir Ehrenamtliche dringend“, sagt Lars Krychowski.

zur Homepage