In Neubrandenburg hält man an der Testpflicht fest. Hier sind die Tests aber teilweise kostenfrei.
In Neubrandenburg hält man an der Testpflicht fest. Hier sind die Tests aber teilweise kostenfrei. Tim Prahle
Corona-Pandemie

In Neubrandenburger Krankenhäusern bleiben die Tests kostenfrei

In den Neubrandenburger Krankenhäusern herrscht weiterhin die Testpflicht für Besucher und Patienten; allerdings bleiben hier die Tests kostenfrei. Ausnahmen gibt es an den Standorten in Altentreptow und Malchin.
Neubrandenburg

Trotz der neuen Corona-Testverordnung gilt im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum die Testpflicht für alle. Patienten und Besucher brauchen also weiterhin einen negativen Corona-Test, wenn sie das Krankenhaus betreten möchten, teilte eine Klinik-Sprecherin mit. Laut Testverordnung bleibt der Bürgertest für Besucher und Patienten in Krankenhäusern weiter kostenlos.

Für Besucher und Patienten bleibt der Test kostenfrei

Das Krankenhaus begründet seine Entscheidung mit steigenden Infektionszahlen und dass sie weiterhin den höchst möglichen Schutz für Patienten und Mitarbeitern gewährleisten wollen. Außerdem soll die Ausfallquote bei den Mitarbeitern gering gehalten werden.

+++Neubrandenburger Klinikmitarbeiter machen Druck+++

Das Prozedere der Nachweispflicht ist mit den Testzentren entsprechend abgestimmt, heißt es aus dem Krankenhaus. Besucher und Patienten können sich demnach vor ihrer Anmeldung im Krankenhaus direkt zum Testzentrum begeben und beispielsweise das Testzentrum am Standort Allende-Straße direkt neben dem Haupteingang nutzen.

An den Krankenhaus-Standorten Malchin und Altentreptow gilt 3G

Für die beiden Krankenhaus-Standorte Malchin und Altentreptow wurde eine abweichende Regelung festgelegt, weil es dort fast keine Testkapazitäten gibt. „Dort gilt für Besucher und Patienten ab sofort die 3G-Regelung, das heißt, es muss beim Betreten der Häuser ein Impf- oder Genesenennachweis oder der Nachweis eines negativen Testergebnisses vorgelegt werden”, teilt die Krankenhaussprecherin mit.

Aus der Region: Krankenhäuser im Nordosten spüren Personalengpass

zur Homepage