VORSICHT

In Neubrandenburg stehen zwei neue Blitzer-Säulen

Neubrandenburg hat kräftig in die Verkehrsüberwachung investiert . Für mehr als 200.000 Euro wurden zwei neue Blitzer-Säulen aufgestellt. Und die blitzen jetzt wirklich alles!
Der umgerüstete Blitzer an der sogenannten Y-Kreuzung in Broda erfasst Rotlicht- und Geschwindigkeitsverstöße.
Der umgerüstete Blitzer an der sogenannten Y-Kreuzung in Broda erfasst Rotlicht- und Geschwindigkeitsverstöße. Die Säule wurde gestern in Betrieb genommen. Felix Gadewolz
Auch an der Kreuzung Neustrelitzer Straße / Weidenweg/ Schwedenstraße blitzt es jetzt.
Auch an der Kreuzung Neustrelitzer Straße / Weidenweg/ Schwedenstraße blitzt es jetzt. Mirko Hertrich
Neubrandenburg ·

Wer an der Ampel in Neubrandenburg den Bleifuß durchdrückt, um noch die Gelbphase zu nutzen, muss an zwei Knotenpunkten künftig mit einem Knöllchen rechnen. Im Zuge der Modernisierung von sogenannten Starenkästen sind am Donnerstag zwei moderne stationäre Anlagen zur Verkehrsüberwachung in Betrieb gegangen. Eine neue Blitzersäule steht an der sogenannten Y-Kreuzung in Broda, die zweite an der Neustrelitzer Straße in der Südstadt auf Höhe der Straße Weidenweg beim Divi-Parkplatz.

Raser schon lange ein Problem

Die Stadt hatte im vergangenen Jahr beschlossen, vier stationäre Verkehrsüberwachungsanlagen umzurüsten, die teilweise schon mehr als 20 Jahre im Einsatz waren. Neubrandenburgs Vize-Oberbürgermeister Peter Modemann sagte im Hauptausschuss, die Blitzer seien Donnerstag in Betrieb genommen worden. Sie stellten auch das Ergebnis einer langen Diskussion im Ausschuss für Umwelt, Ordnung und Sicherheit dar. Im Zuge der Gespräche über das Sicherheitskonzept der Stadt habe es immer wieder die Bemerkung geben, dass Rotlichtfahrer ein Problem seien und hier die „Disziplin nachlässt“. Dies gelte insbesondere, „wenn es bei breiten Straßen etwas freier ist“.

Diese Anlage blitzt alles

Die neuen Blitzer überwachen nach Angaben von Modemann in der Nicht-Rotphase die Geschwindigkeit und in der Rot-Phase, ob Autos nicht unberechtigt auf die Kreuzung fahren. Zwischen diesen beiden Phasen schalte die Anlage „blitzschnell“ um. Alle, die meinten, sie müssten in der Gelbphase auf Tempo 80 beschleunigen, würden die entsprechende Quitung erhalten. „Das ist eine Disziplinierung der Autofahrer.“ Der Vize-OB berichtete, auf dem Weg zum Ausschuss habe er es „schon blitzen sehen“.

Für die Umrüstung jeder Anlage fielen nach Angaben aus dem Rathaus Kosten in Höhe von je 110.000 Euro an. Die Investitionen hat die Stadt noch 2020 getätigt. Für die Modernisierung einer weiteren Anlage will die Verwaltung zusätzliches Geld in die Hand nehmen. In diesem Jahr soll nach den Worten von Rathaussprecherin Anett Seidel noch die Umrüstung des sogenannten Ampelblitzers an der Kranichkreuzung, ehemals Filmeck, erfolgen.

Zur weiteren Erhöhung des Sicherheitsgefühls in Neubrandenburg soll zudem die Erkennbarkeit des Ordnungsamts verbessert werden. Bei einem Fahrzeug des Ordnungsamtes, das sehr neutral gehalten gewesen sei, sei die Finanzierung abgelaufen, so Modemann. Hier habe sich die Stadt ein neues Fahrzeug besorgt, das neu beklebt werde. Es werde mehr an ein Polizeifahrzeug erinnern, aber ohne Signalanlage. „Es wird deutlich erkennbar sein, dass das Ordnungsamt unterwegs ist.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (25)

Das Umschalten auf Gelb erfolgt in Millisekunden. Nun kann sich jeder Fahrschüler ausrechnen, wieviel bei beispielsweise 30 kmh der Bremsweg ist, wenn man fünf Meter vor der Ampel gelb bekommt, inklusive der Reaktionszeit. Das Anstarren von Ampeln/Straßenschildern/Frauen u.a. während man 30-50 kmh Geschwindigkeit unterwegs ist, gefährdet den Straßenverkehr. Dass es Gelbblitzer gibt, ist mir bekannt. Hat die Stadt Neubrandenburg Erfahrungswerte eingeholt? Als Fußgänger werfe ich bei grüner Ampel immer einen Blick nach links - und ich bin kein gebranntes Ampelunfallkind. Selbst geübte Fahrzeugführer haben einen kurzen Blick in die gesamte Kreuzung, was links und rechts zur Kreuzung bei eigener Grünphase passiert.

Ich bin vor einigen Jahren im Winter auf verschneiter Straße in Neubrandenburg mit niedriger Geschwindigkeit unterwegs gewesen und beim bremsen bin ich ein Stück über die Haltelinie mit ABS gerutscht und schon hat es geblitzt. Ich hätte jetzt den Lappen abgeben müssen, für rein gar nichts. Ich bin aber zum Ordnungsamt gefahren und ich habe dort alles erklärt und tatsächlich hat man von einer weiteren Verfolgung abgesehen, dass war aber nur Glück. Das diese neuen Blitzer nur dazu dienen die Stadtkasse zu füllen, steht wohl außer Frage, aber man versteckt sich nur all zu gerne hinter der Verkehrssicherheit, aber nur für diese würde man nicht so viel Geld investieren. Es sind Maschinen zum Geld drucken, sonst würden sie nicht an übersichtlichen schnellen Strecken aufgebaut, sondern wirklich an Unfallschwerpunkten.

...zum Ordnungsamt gehen und dort was erklären. Bussgeldbescheideinsprüche werden nur schriftlich bearbeitet.

Das stimmt nicht, ich bin sofort zum Ordnungsamt gegangen, bevor überhaupt ein Bußgeldbescheid erstellt wurde. Man kann gewisse Situationen besser im Gespräch erklären, als auf einen Fragebogen und ich war ja schon vor Ort. Wenn ich auf diesen Bescheid gewartet hätte und Einspruch eingelegt hätte, dann wäre diese Sache zu 100% mit Gutachtern vor Gericht gelandet und es wäre sehr teuer geworden. Ich denke keiner hat einen Grund sich diese Geschichte auszudenken, worin sollte da der Sinn liegen.

mal über die Schleife gerollt.
Wenn man stehen bleibt und auf dem zweiten Foto praktisch an fast der selben Stelle ist, kommt eh nichts.
Fährt man weiter wird es teuer.

Straßen und Kontrollsysteme sind in Neubrandenburg auf beschämendem Niveau - zum Fremdschämen - alle gefühlte 100m eine Ampel - Baypassstraßenanschluss auf der Hochstraße - Zeugnisse einer Stadt / Gesellschaft mit spaltender Politik und klammen Kassen. Wer das bestreitet der lügt. Morgens ein scheinbar hohes Verkehrsaufkommen mit Rückstau und und und - warum wohl - wegen der viel zu vielen und nicht aufeinander abgestimmten Ampeln, einspurigen Kreisverkehren und zu schmalen Straßen - wenn man sich nur mal die Straßen anschaut welche aus der Stadt rein und raus führen - steinzeitlich - diese Planer gehören weggesperrt - wegen Unfähigkeit

Hallo da kann ich Ihnen nur recht geben ich bin jeden Tag auf den Straßen unterwegs und es ist zum kotzen (da ich im Patienten transport tätig bin und morgens wie abends unterwegs bin weiß ich was hier los ist man man in kaum einer Stadt hat man es sie haben recht schönen Tag Ihnen und bleiben sie gesund

Wer nicht zu schnell fährt, wird auch nicht geblitzt. Wenn man jeden Tag zerfetzte Körper in der Notaufnahme sieht, hat man zu Geschwindigkeitsüberschreitungen ein anderes Verhältnis.

man Blödmansschädel in was für einer notaufnahme die kennst du doch nur vom rausch auspennen

Alle Notaufnahmen.
Von London über Rio nach Tokio.
Das liest man ja fast täglich in seinen oder ihren bescheidenen Kommentaren.
Wundert mich ja das er/sie/es keinen Bezug zur AfD hergestellt hat. 🤣🤣🤣

Während der Beitrag von "Pommernschaedel" noch einen Bezug zum Thema hat, sind Ihre tatsächlich wieder völlig sinnfrei.
Glückwunsch!
Rasen muss tatsächlich noch teurer werden, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

sieht die stadt einfach nur ne einnahmequelle mehr nicht
der erste komiker oben muss sein rathaus finanzieren das mal viel teurer ist als veranschlagt welch ein wunder

Ist doch gut, wenn solche Anlagen modernisiert werden.
Einfach vernünftig fahren, dann gibt es auch kein Ticket.
Ja, die Verkehrsführung in NB ist schon abenteuerlich, aber die Blitzer begrüße ich sehr.
Und zum Thema Kassen füllen: Das Geld wird doch für die Allgemeinheit verwendet?
Und tolle Geschichte von Biggi K. Wer es glaubt wird selig...

So ist es, fahrt 50 , oder was an Tempolimit vorgegeben ist! Und niemand braucht bezahlen.

vorprogrammiert. An diesem Blitzern.

Ja, wer auffährt hat schuld!

Kam da auch schon mal sehr gut raus.

Aus dem Auto?
Da haben Sie aber Glück gehabt. Beim nächsten Mal langsamer fahren und Abstand halten

Aus der Misere, wenn man Anwälte bezahlen kann das unterscheidet uns.

Hau mal nicht so auf den Putz.

😀

bei richtiger Ausstattung Software und Programmierung lassen sich Videos erstellen und bei richtiger Vernetzung systemrelevante Personen und Fahrzeuge im Straßenverkehr (Corona Bekämpfung Kontrolle) kontrollieren. Alle welche nicht systemrelevant sind und sich trotz Ausgangssperre im Staßenverkehr bewegen (kein Freigabe haben) werden erfasst und haben zu zahlen!!! Somit lassen sich ganze Städte, Fernstraßen, Regionen kontrollieren und überwachen, es funktioniert!!!

Hoffentlich ist auch eine Videoerkennung für Handytelefonierer integriert!

auf Neubrandenburgs Straßen, nun werden sicherlich alle Raser vernünftig. 😇

Eine Schweinerei ist so ein Kombiblitzer, von wegen Verkehrssicherheit, das wird jetzt mehr Auffahrunfälle geben. Wie wäre es von den Mehreinnahmen mal kostenlose Parkplätze anzubieten, anstatt auch da immer mehr abzuzocken.