Ulf Wachholtz vor dem Hotel Radisson Blu: Schon in einem Jahr sollen sich dort die Abrissbagger drehen.
Ulf Wachholtz vor dem Hotel Radisson Blu: Schon in einem Jahr sollen sich dort die Abrissbagger drehen. Hartmut Nieswandt
Wenn das Hotel gegenüber dem Polizeipräsidium (links) gebaut wird, ist von der funkelnagelneuen Rückseite des HKB (Bildmitte) nichts mehr zu sehen. 
Wenn das Hotel gegenüber dem Polizeipräsidium (links) gebaut wird, ist von der funkelnagelneuen Rückseite des HKB (Bildmitte) nichts mehr zu sehen.  Hartmut Nieswandt
Geschäftshaus soll 2017 fertig sein

Investor bekennt sich zu Hotelprojekt

Ein Hotel-Neubau in der Glinekestraße in Neubrandenburg könnte nun wohl real werden. Ein Investor hat zudem die ehrgeizigen Baupläne für das südliche Marktquartier skizziert.
Neubrandenburg

Klar und deutlich zu einem Hotelprojekt an der Glinekestraße bekannt hat sich Investor Ulf Wachholtz. Er habe Vertreter aller großer in Frage kommender Hotelketten über das Vorhaben informiert. Diese potenziellen Betreiber, darunter Radisson SAS, sahen sich die Gegebenheiten an der Glinekestraße/Ecke Stargarder Straße an. Nach seiner Auffassung sei das Hotel am jetzigen Standort an der Südseite des Marktes fehl am Platz. „Weil es die beiden Einkaufszonen Marktplatz-Center und Turmstraße voneinander trennt. An der Glinekestraße hingegen steht ein Hotel genau richtig“, betonte Ulf Wachholtz. Diese Auffassung teilt auch die Stadt.

An Stelle des derzeitigen Hotels Radisson Blu soll indessen schon zu Weihnachten 2017 ein neues Geschäftshaus seine Tore öffnen. „Das sind unsere Wunschvorstellungen für das Baugeschehen an der Südseite des Neubrandenburger Marktplatzes“, erklärte Ulf Wachholtz von der Achim Griese Treuhandgesellschaft Hamburg. Sie will gemeinsam mit der Arcodia-Investment-GmbH Leipzig Millionen in das Südliche Marktquartier investieren.

zur Homepage