CORONAVIRUS

Jetzt ist auch die Seenplatte Risikogebiet

Der Landkreis weist inzwischen einen Inzidenzwert über 50 auf. Doch der Blick der Kreisverwaltung richtet sich nach vorn: Schon im Dezember soll ein erstes Impfzentrum eingerichtet werden. Dafür gibt es zwei mögliche Ideen, wo dies entstehen kann.
Auf dem Flughafen Neubrandenburg Trollenhagen könnte ein Impfzentrum entstehen.
Auf dem Flughafen Neubrandenburg Trollenhagen könnte ein Impfzentrum entstehen. Stefan Sauer
Neubrandenburg ·

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wurden laut Landrat Heiko Kärger (CDU) zuletzt mehr Neuinfektionen nachgewiesen als je zuvor. Allein am Dienstag zählte seine Behörde 41 Fälle.  Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) listete für darauffolgenden Tag noch einmal 27 neue Infektionen und deklarierte die Mecklenburgische Seenplatte als Risikogebiet. Mit einem Inzidenzwert von 55 Fällen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner befindet sich die Ampel nunmehr auf Rot. In den Landkreisen Vorpommern-Greifswald (71,3) und Nordwestmecklenburg (66,7) sind die Zahlen im Land aktuell noch höher.

Nichtsdestotrotz äußerte sich der Landrat im Kreisausschuss vergleichsweise entspannt: Mit einer Zurücknahme von Einschränkungen in naher Zukunft im ganzen Land rechnet Heiko Kärger nach eigenen Aussagen zwar nicht. Allerdings hält er weitere Verschärfungen aufgrund der kontrollierten Lage in Mecklenburg-Vorpommern derzeit nicht für nötig. „Die Zahlen sind nicht so hoch, dass man unbedingt was machen müsste.”

Ungeachtet dessen ereigneten sich wieder Vorfälle in einigen Bildungseinrichtungen des Landkreises. Die Kita "Lütt Matten" in Neubrandenburg musste laut dem Gesundheitsamt geschlossen werden, weil sich zwei Erzieher und vier Kinder ansteckten. Darüber hinaus wurden 136 Berufsschüler und 3 Lehrkräfte in Waren, eine Klassenstufe in der Förderschule in Friedland sowie eine 10. Klasse der Regionalen Schule Nord in Neubrandenburg aufgrund von Corona-Infektionen in Quarantäne geschickt.

Angesichts der vermehrten Ausbrüche in Pflegeheimen und Gesundheitseinrichtungen in Woldegk, Friedland und Altentreptow sowie im Klinikum Neubrandenburg fand der Landrat ebenso mahnende Worte: "Vor allem in Pflegeheimen muss jetzt noch mehr auf Einhaltung der Hygieneregeln geachtet werden. Ich kann nur noch einmal das gesamte medizinische Personal auffordern, in der Achtsamkeit und Strenge hier nicht nachzulassen", so Kärger. Da Virus-Übertragungen aber auch auf Besuche zurückzuführen sind, müsse fortan strikt auf Hygienevorschriften geachtet werden.

Zwei Standorte für Impfzentrum in Auswahl

Der Blick der Kreisverwaltung richtet sich derweil aber auch schon auf mögliche Impfungen: Für die Errichtung eines Impfzentrums in Neubrandenburg sind zwei mögliche Standorte in der engeren Auswahl. Wie Kärger (CDU) mitteilte, soll eine entsprechende Einrichtung entweder auf dem Flugplatz Trollenhagen oder in der Turnhalle auf einem Berufsschulcampus entstehen. Ein Kontakt zwischen Impfkandidaten und Berufsschülern müsse in diesem Fall allerdings strikt unterbunden werden. Wichtig sei, einen Ort mit genügend Platz und vielen Parkmöglichkeiten zu finden, der sich nicht in unmittelbarer Nähe zum Abstrichzentrum und im Idealfall auf einem Grundstück des Landkreises befindet.

Da der Landkreis das Impfzentrum schon Mitte Dezember vorhalten müsse, werde sich wohl schon in Kürze auf einen konkreten Ort festgelegt. Denn zwei Wochen will Kärger dem Team zur Vorbereitung geben. In dem Impfzentrum sollen nach den Vorstellungen von Bund und Ländern Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden, sobald ein Impfstoff verfügbar ist. Nach Plänen des Gesundheitsministeriums soll in jedem Landkreis in Mecklenburg-Vorpommern zunächst ein Impfzentrum entstehen.

 

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (8)

Hier mal einige Fakten die Regierung und Medien verschweigen:https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_vom_24.11.2020_gute_nachrichten_schlechte_presse

Die Autoren und Beiträge des genannten Forums möchten gerne die Grenze des Sagbaren verschieben... die Inhalte muten mutunter rechtspopulistisch an. Mag sein, dass Sie es als alternative Quelle betrachten aber die Herausgeber sind für mich nicht vertrauenswürdig, sondern Initiatoren für Missgunst&Hetze.

Z.B.
https://taz.de/Weblog-Die-Achse-des-Guten/!5330795/

https://www.theeuropean.de/mark-t-fliegauf/1143-mitleid-mit-broder

Kann NK nicht die Fakenews unterbinden. Für alle die wahre Fakten suchen https://correctiv.org/faktencheck/coronavirus/.
Mit Quellen angabe

Diese Zahl wurde bei der tödlichen Influenza kaum unterboten, jährlich zwischen 2 und 10 Millionen real erkrankt Infizierte, da es für Influenza keinen lustigen Vor-Test sondern Krankenschein wegen Erkrankung gibt. Das Ziel der Inzidenz 50 bei Corona in den dunklen Jahreszeiten zu erreichen ist völlig absurd, macht seelisch krank und zerstört die Gesellschaft in Wirtschaft, Bildung und sozialem Miteinander. Wenn man sich nicht auf machbare Ziele verständigt, wird das zu einem nicht zu Ende gehenden Demokratie- und Rechteabbau führen. Sozialkontakte, Vereinsleben (Sport, Kultur), Ehrenämter sowie viele Wirtschaftszweige gehen den Bach runter. Die Bundestagswahlen im September 2021 werden voraussichtlich noch glimpflich verlaufen, da im Frühling und Sommer das deutsche Volk etwas mehr Koppel, Weide und Wiese zum Auslauf gestattet bekommt.

Das Zückerchen ist Weihnachten und der gelernte Staatsürger wird das Frühjahr #besonderewaschbären (danke Niels) aufgrund von Ausgangssperren auf der Couch verbringen dürfen.

So dumm kann man doch nicht sein wie der DOERRE. Wann kapieren diese Idioten endlich das die Intensivbetten belegung (vorrat) ausschlaggebend ist. Ein COVID Patient wird ca 14 Tage beatmet und belegt das Bett auch so lange. Aber was noch viel wichtiger ist das diese Hirnlosen Affen nicht einsehen wollen das eine Triage keinen Arzt zugemutet werden kann. Mit Covidioten zu reden bringt fast nichts.

jetzt, wo durch den Impfstoff das Ende der Coronapandemie in Sicht ist, drehen die Gegner der Maßnahmen alle nochmal so richtig auf. Bin gespannt, welche Aufreger es dann nach der Pandemie geben wird. Denkbar ist, dass sich die Coronamaßnahmengegner sich weiter in den Kreis der Verschwörungstheoretiker ziehen lassen, und/oder auch zu den Rechtsextermen/Reichsbürgern. Zusammen demonstrieren wurde ja schon geübt. Die Welt ist nun mal verrückt. Da sorgen sich einige Bürger um ihre Freiheit und gleichzeitig dafür, dass die Kräfte, die diese Freiheit abschaffen wollen erstarken.

Soweit ich weiß dank MDR sollen die Impfzentren Zentral mit dem Bus, Zu Fuß und Auto erreichbar sein. Das kann man ja nun von Trollenhagen nicht behaupten. Sagt ihr Sesselwurzer im Landkreis habt ihr sie noch alle Trollenhagen auch nur in Betracht zu ziehen. In Neubrandenburger RWn Gelände stehen Riesenhallen leer rum die dafür geeignet sind. Es sieht aber er aus als ob die Impfzentren keine Miete kosten dürfen. So Hirnlos können nur die Mitarbeiter im LK MSE sein.