Behindertensport
Judoka ergattern EM-Platz

Der Vier-Tore-Kämpfer Martin Barkow (oben) gewann die Deutsche Meisterschaft.  
Der Vier-Tore-Kämpfer Martin Barkow (oben) gewann die Deutsche Meisterschaft.
Verein

Die Ausbeute der Kämpfer vom JC Vier Tore Neubrandenburg bei den deutschen Titelkämpfen für Behindertensportler kann sich sehen lassen. Und es könnte noch besser kommen – gäbe es da nicht ein Problem.

Ein Titel, drei Mal Vize, EM-Fahrkarten – so die bemerkenswerte Ausbeute des Quartetts vom JC Vier Tore Neubrandenburg, das bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften für Behindertensportler in Berlin startete. Jeder der vier kriegte Edelmetall ab. „Damit können wir natürlich sehr zufrieden sein“, sagte Vereinschef Udo Blum. „Für den einen oder anderen war sogar noch mehr drin.“ Insgesamt nahmen 150 Para-Judoka an den Vergleichen in der Hauptstadt teil, die Vier-Tore-Kämpfer vertraten – wie im Vorjahr – als Einzige Mecklenburg-Vorpommern.

Deutscher Meister wurde Martin Barkow, der im erforderlich gewordenen Stechen seine Kontrahenten besiegte. Zweite Ränge gab es für Marco Blum, der im Duell um Gold dem amtierenden Weltmeister lange gut Widerstand leistete, sowie für Pauline Zorn und Debütant Toni Kaiser.

EM vom 21. bis 26. August in London

Trainerin Stefanie Kutscha, die die vier in Berlin betreute, freute sich: „Zumal ja damit die Qualifikationen für die Europameisterschaften verbunden sind. Die finden vom 21. bis 26. August in London statt.“

„Den Sommerurlaub lassen wir ausfallen – es wird für die EM trainiert“, macht Udo Blum klar. „Allerdings haben wir nun das gleiche Problem wie 2017. Da wir überhaupt keine Förderung erhalten und nicht damit rechnen konnten, dass gleich vier unserer Sportler das EM-Ticket erhalten, ist die Finanzierung der London-Fahrt höchst wacklig. Unmöglich für uns, diese Sache zu stemmen. Wir brauchen dafür Hilfe.“ Rund 5000 Euro seien nötig.

Im Vorfeld der Weltmeisterschaft 2017 in Köln sah es ähnlich aus. Damals fanden sich – auch auf einen Nordkurier-Beitrag hin – Sponsoren für das Unternehmen. Die Sportler dankten mit herausragenden Leistungen.