POLIZEI

Jugendliche in Neubrandenburg mit Schlagstock verprügelt

Am Neubrandenburger Busbahnhof sind zwei Jugendliche mit einem Schlagstock angegriffen worden. Laut Zeugenaussagen hatten die Täter südländisches Aussehen.
Zwei Südländer sollen am Sonntagabend am Neubrandenburger Busbahnhof auf zwei Jugendliche eingeschlagen haben. Susanne Schul
Zwei Südländer sollen am Sonntagabend am Neubrandenburger Busbahnhof auf zwei Jugendliche eingeschlagen haben. Susanne Schulz Susanne Schulz
Neubrandenburg.

Zwei Jugendliche sind am Sonntagabend am Neubrandenburger Busbahnhof verprügelt worden. Ein 15-Jähriger wurde mit einem Teleskopschlagstock attackiert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Als sein zwei Jahre älterer Freund dazwischen ging, bekam auch er Schläge ab. Erst als ein Busfahrer auf die Situation aufmerksam wurde und zur Hilfe eilte, flohen die zwei bislang nicht identifizierten Tatverdächtigen in unterschiedliche Richtungen vom Tatort. Die beiden Geschädigten mussten ambulant im Neubrandenburger Klinikum behandelt werden.

Streit fing im Bus an

Laut Polizei hatten sich die späteren Opfer sowie die mutmaßlichen Angreifer zuvor schon in einem Bus der Linie 2 getroffen. Hierbei hätten die Beschuldigten ihre späteren Opfer intensiv beobachtet. Möglicherweise hatten es die beiden Tatverdächtigen auf Streit abgesehen. 

An der Station Lindenberg stiegen die Tatverdächtigen aus. Der 15-Jährige machte durch die Scheibe die „Scheibenwischer”-Bewegung. Die Beschuldigten versuchten daraufhin, zurück in den Bus zu steigen, was aber misslang, da dieser bereits anfuhr.

Laut Polizei handelt es sich bei den Opfern um Deutsche aus Neubrandenburg. Sie wollten am Busbahnhof umsteigen, als sie zufällig wieder auf die beiden Tatverdächtigen stießen. Diese gingen gleich auf den 15-Jährigen und dessen Begleiter los.  Die beiden Jugendlichen erlitten bei der Attacke Prellungen und Platzwunden.

Verstoß gegen das Waffengesetz

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Das Mitführen von Teleskopschlagstöcken ist gesetztlich untersagt.

Laut Zeugenaussagen haben beide Täter südländisches Aussehen und sind zwischen 15 und 17 Jahren alt. Der eine ist etwa 1,80 Meter groß und trug zum Tatzeitpunkt schwarze Kleidung. Der zweite ist etwas kleiner und hat helle Flecken im Gesicht. Die Kriminalpolizei ermittelt. Die Polizei sucht Zeugen der Tat. Hinweise nimmt die Polizei in Neubrandenburg entgegen unter der Telefonnummer 0395 55825224 oder im Internet auf www.polizei.mvnet.de.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (1)

Möglicherweise gab es auch rassistische Motive!?