ZUFALL VERHINDERT EXPLOSION

Jugendliche zündeln bei Tankstelle in Neubrandenburg

Überwachungskameras halten zwei tatverdächtige 15-jährige Jugendliche fest. Die Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung.
Das Feuer loderte fast eine Stunde auf dem Tankstellengelände.
Das Feuer loderte fast eine Stunde auf dem Tankstellengelände. Archiv
Neubrandenburg.

In der Nacht von Sonntag zu Montag haben zwei Jugendliche auf dem Gelände der „Autol Tankstelle” in der Neubrandenburger Adolph-Kolping-Straße gezündelt. Durch die vorhandenen Überwachungskameras konnte die Tat auf Video festgehalten werden. Demnach steckten sie vor der Waschstraße mehrere Papiertücher in Brand und warfen diese anschließend auf den Boden. Als das Feuer wieder erlosch, begaben sich die beiden Tatverdächtigen zu zwei Gullideckeln, wo sich die unterirdischen Kraftstofftanks befinden. Dort zündeten sie gleich einen ganzen Stapel Papiertücher an und verschwanden kurzerhand in Richtung Rasgarder Straße.

Das unbeaufsichtigte Feuer loderte fast eine Stunde auf dem Tankstellengelände, bevor es von allein ausging. Der Tankstellenwart entdeckte am frühen Montagmorgen die noch warme Brandstelle und informierte umgehend die Polizei. Bei der Spurensicherung auf dem Gelände entdeckten die Beamten verkokelte Papierreste und Rückstände von verbrannten Gummihandschuhen.

„Es ist nur dem Zufall zu verdanken, dass sich kein verheerender Brand entwickelt hat oder es zu einer Explosion des Tankstellengeländes gekommen ist”, heißt es von der Polizei.

Anhand der Videoaufzeichnung konnten zwei tatverdächtige Personen im Alter von 15 Jahren identifiziert werden. Die beiden Jugendlichen sind den Beamten bereits mehrfach bekannt. Allerdings konnten sie bislang nicht angetroffen werden. Gegen die jungen Männer wird nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung ermittelt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage