Polizei

Jugendlicher soll in Neubrandenburg Kind von Rad getreten haben

Die Vorgehensweise des Täters klingt sehr brutal. Grund für die gewalttätige Attacke könnte laut Polizei eine Verwechslung sein. Die Beamten setzen auf Zeugen.
Neubrandenburg

Im Neubrandenburger Vogelviertel ist ein zehnjähriger Junge von einem bislang unbekannten Jugendlichen gestoßen, getreten und beleidigt worden. Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die den Täter gesehen haben könnten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Tat ereignete sich bereits am 7. März beim Bolzplatz in der Greifstraße. Warum der Junge Opfer der Gewalttat wurde, ist der Polizei nicht bekannt.

Verwechselte der Täter sein Opfer?

„Opfer und Täter kannten sich nicht. Möglicherweise verwechselte der Täter den Jungen”, sagte eine Sprecherin der Polizei auf Nordkurier-Nachfrage. Nachdem der zehnjährige Junge vom Rad gestoßen worden ist, ließ der Täter nicht von ihm ab und trat ihn mit Füßen, beleidigte und bedrohte das Kind. Der Junge erlitt bei dem Angriff leichte Verletzungen. Im Anschluss halfen drei Frauen und ein Senior dem Opfer und verständigten seine Eltern.

Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Jugendlichen handelt. Er hat laut Zeugenaussagen schwarze, glatte Haare bis zu den Ohren. Er soll etwa 1,65 Meter groß und von sportlicher, schlanker Gestalt sein. Zur Tatzeit trug er eine schwarz-braune Winterjacke, eine schwarze Hose und eine Bauchtasche. Er wurde zudem in Begleitung von einem korpulenteren Mädchen und einem weiteren Jugendlichen gesehen.

Zeugen sollen sich dringend melden

Die Polizeibeamten haben die Ermittlungen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung gegen den unbekannten Täter aufgenommen. Die Zeugen, die dem Kind am Nachmittag des 7. März in der Greifstraße geholfen und die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich dringend telefonisch bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

 

zur Homepage