Seit dieser Woche neuer Leiter des Burg Stargarder Jugendclubs: Michael Kretschmer-Loof.
Seit dieser Woche neuer Leiter des Burg Stargarder Jugendclubs: Michael Kretschmer-Loof. Tim Prahle
Club wieder offen

Jugendzentrum vor dem Aus? Diese schnelle Lösung freut alle

Nach kurzer Pause kann das Jugendzentrum in Burg Stargard das blaue Haus wieder öffnen. Mit einem neuen Träger und einem neuen Gastgeber. Der hat sich einiges vorgenommen.
Burg Stargard

Plötzlich ging alles ganz schnell. Vergangene Woche wurde Michael Kretschmer-Loof erstmals im Burg Stargarder Rathaus vorstellig, seit dieser Woche grüßt er bereits als neuer Leiter des Jugendclubs.

Lesen Sie auch: Wesenberger Jugendclub wieder in sicherer Hand

Stadt legt Wert auf Angebote für die Jugend

„Es ist wichtig, dass ein Jugendzentrum nicht zu lange geschlossen ist, sonst kriegst du es nicht wieder auf“, sagt der 58-Jährige, der mit einigen Stargardern Schülern schon über sein markantes Aussehen samt langem Bart feixte. „Ja, der Weihnachtsmann ist jetzt da“, sagt er grinsend. Seine Ankunft ist zuvorderst auch für die Stadt ein großes Geschenk. Träger des Jugendclubs war jahrelang die IPSE GmbH. Doch als zum Ende 2021 der Beschäftigungsträger Insolvenz anmeldete, war die Zukunft ungewiss. Ein Problem für die Stadt, denn gerade Bürgermeister Tilo Lorenz (CDU) hatte die Wichtigkeit eines umfangreichen Jugendangebotes immer wieder betont, etwa um rechten Tendenzen wie in der Vergangenheit vorzubeugen. Den Stadtvertretern war eine gesicherte Zukunft des Jugendzentrums in junger Vergangenheit ebenfalls wichtig.

Auch interessant: Burg Stargard sucht einen neuen Streitschlichter

Landkreis beteiligt sich finanziell

Die Rettung kam bereits vor Michael Kretschmer-Loof mit der Ausbildungsgemeinschaft Industrie, Handel und Handwerk Neubrandenburg (ABG). Deren Geschäftsführerin Diana Kuhk sitzt dem Jugendhilfeausschuss des Landkreises vor. „Uns ist natürlich nicht verborgen geblieben, dass durch den Wegfall der Ipse eine Lücke gerissen wird“, sagt sie. Jugendclubs seien zwar immer rarer gesät, doch das liege eher selten am Willen der Kommunen, sondern mehr an deren finanziellen Ausstattungen. Neben Burg Stargard übernahm die ABG auch die Trägerschaft eines Jugendclubs in Wesenberg. Eine Premiere für den Bildungsträger. „Aber wir haben jahrelange Erfahrung mit der offenen Jugendarbeit in Demmin“, sagt Diana Kuhk.

Der Landkreis gibt die Hälfte der Personal- und Betriebskosten dazu. Die Stadt unterstützt vor allem durch Sachkosten, an die 15 000 Euro jährlich.

Gute Ausstattung

Zwischen dem neuen Träger und dem Rathaus herrscht schon jetzt eitel Sonnenschein. „Das Zentrum ist wirklich sehr gut ausgestattet“, lobt Diana Kuhk. Zwei Räume, Kickertische, Tischtennisplatte und ein Außenbereich. Auch Michael Kretschmer-Loof hat nach eigener Aussage bereits ganz andere Zustände gesehen. Dennoch habe die ABG bereits das Projekt angemeldet, den Club zu renovieren. Nach Wünschen und unter Mitarbeit der Jugendlichen selbst. „Wir machen nach dem Pipi-Langstrumpf-Prinzip die Welt, wie sie uns gefällt“, betont ein gut gelaunter Michael Kretschmer-Loof.

Ferienprogramm geplant

In Kyritz an der Knatter (Brandenburg) geboren, führte ihn seine berufliche Laufbahn bereits in Einrichtungen für schwer erziehbare Jugendliche oder auch in die mobile Jugendarbeit. Doch begonnen hatte alles bei einem ehrenamtlichen Engagement in einem Jugendclub. „Ich kehre also zu meinen Wurzeln zurück“, sagt der Sozialpädagoge, der von der ABG bereits eine Stunde nach seiner Bewerbung eine Einladung zum Gespräch erhalten hatte.

Nun will er erst einmal ein Ferienprogramm auf die Beine stellen und die Kinder und Jugendlichen aus Stadt und Umland kennenlernen. Annäherungsschwierigkeiten dürften die bei einem „Weihnachtsmann“ aber wohl keine haben.

 

zur Homepage