WECHSELGELDBETRUG

Junge Frau zockt Friedländer Frisör ab

In Friedland hat eine junge, ausländisch aussehende Frau ein Frisörgeschäft um gut 180 Euro erleichtert. Die Polizei hat eine Täterbeschreibung herausgegeben und sucht Zeugen.
Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern
Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern
Friedland.

In Friedland ist es am Dienstag zu einem Wechselgeld-Betrug gekommen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hat eine junge Frau am Nachmittag das Frisörgeschäft in der Rudolf-Breitscheid-Straße betreten. Diese nahm sich nach bisherigem Ermittlungsstand zunächst Haarpflegeprodukte im Wert von 17 Euro aus dem Regal.

Beim Bezahlen legte sie der Kassiererin einen 200-Euro-Schein hin. Während die Angestellte das Wechselgeld heraus suchte, verwickelte die Tatverdächtige sie in ein Gespräch, so die Polizei. Wegen der Ablenkung bemerkte die Angestellte zunächst nicht, dass die „Kundin” neben dem Wechselgeld auch die 200 Euro wieder einsteckte.

In einem grauen Auto geflüchtet

Als der Schwindel aufflog, lief die Geschädigte nach draußen, konnte aber nur noch erkennen, wie die Betrügerin in ein graues Auto einstieg und davon fuhr, heißt es von der Polizei weiter.

Die Tatverdächtige kann nach Polizeiangaben wie folgt beschrieben werden. Sie ist circa 20 Jahre alt, hat ein „ausländisches Aussehen” mit einem dunkleren, südländischen Teint, wie eine Polizeisprecherin auf Nordkurier-Nachfrage konkretisierte. Sie war bekleidet mit einem schwarzen Shirt und einer schwarz-weiß gemusterten Leggins.

Zudem trug sie ein schwarzes, sogenanntes Basecap und eine graue Handtasche schräg über den Oberkörper. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen werden gebeten, sich bei der Wache in Friedland unter 039601 300224 zu melden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Friedland

Kommende Events in Friedland (Anzeige)

zur Homepage