NACH STREIT

Karl-Marx-Denkmal wird feierlich in Neubrandenburg enthüllt

Am Donnerstag ist es soweit: Das Karl-Marx-Denkmal wird am Schwanenteich von Neubrandenburg feierlich enthüllt. Lange war zuvor darüber gestritten worden.
Noch ist das Karl-Marx-Denkmal in Neubrandenburg verhüllt.
Noch ist das Karl-Marx-Denkmal in Neubrandenburg verhüllt. Thomas Beigang
Neubrandenburg.

Nicht Schutz vor Kälte ist der Grund für das Umhüllen des Karl-Marx-Denkmals in Neubrandenburg. Handwerker haben die mehr als zwei Meter große Statue bereits auf dem Sockel am Schwanenteich befestigt. Am Donnerstag nach 18 Uhr soll das Marx-Denkmal nach mehr als 17 Jahren feierlich enthüllt und wieder der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Neubrandenburger spendeten für Denkmal

Neubrandenburger, die dem beiwohnen wollen, können sich schon um 18 Uhr am Rathaus treffen. Die Kosten, die sich aus dem Aufstellen des Denkmals ergeben, muss die Stadt nur zum Teil aus eigener Tasche bezahlen. Denn schon im Sommer erklärte sich eine Neubrandenburger Familie bereit, der Stadt 10.000 Euro für diesen Zweck zu spendieren.

Zuvor war lange um den neuen Platz für das Denkmal diskutiert worden, dabei gab es Stimmen, die gefordert haben, Karl-Marx gar nicht mehr aufzustellen. Der Streit hatte es sogar bis in die britische Presse geschafft. Es wurde auch vorgeschlagen, das Denkmal liegend zu präsentieren.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage