Der Kaufland im Neubrandenburger Westen wird seit Anfang Juni umgebaut.
Der Kaufland im Neubrandenburger Westen wird seit Anfang Juni umgebaut. privat
Mittlerweile ist der Boden komplett ausgebaut.
Mittlerweile ist der Boden komplett ausgebaut. privat
Die Filiale gilt als wichtigster Nahversorger im Neubrandenburger Westen.
Die Filiale gilt als wichtigster Nahversorger im Neubrandenburger Westen. privat
Lebensmittel

Kaufland-Kunden weichen auf Norma oder Edeka aus

Seit Juni ist mit dem Kaufland einer der wichtigsten Nahversorger des Neubrandenburger Westens geschlossen. Die Kunden müssen vorübergehend woanders einkaufen gehen.
Neubrandenburg

Die umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten bei der Kaufland-Filiale im Neubrandenburger Oberbachzentrum kommen voran. Wie das Unternehmen auf Nordkurier-Anfrage mitteilte, sei mittlerweile der gesamte Fußboden der großen Filiale ausgebaut.

Mehr zum Thema: Aldi in Neubrandenburg bis Februar 2023 geschlossen

Das Unternehmen, das in Neubrandenburg insgesamt zwei Läden hat, will seine Filiale im Westen komplett aufmotzen. Möbel, Regale, Leergutautomaten, Kassen, Frischetheke und eben auch der Fußboden werden komplett erneuert.

Zeitplan soll eingehalten werden

Die Arbeiten haben einen derartigen Umfang, dass auf der Baustelle bereits gemunkelt wurde, den Zeitplan nicht einhalten zu können. Dem widerspricht das Unternehmen: Alles laufe wie geplant und man könne an der Prognose, bis zum 16. November fertig zu sein, festhalten.

Lesen Sie auch: Neubrandenburger Supermarkt baut um

Die Filiale gilt wegen seiner Größe und der Lage als wichtigster Nahversorger im Neubrandenburger Westen. Derzeit weichen viele Kunden auf den naheliegenden Norma oder den Edeka im Marktplatz Center aus.

zur Homepage