KOMMENTAR

Keine Angst vor Corona zu haben, ist nicht mutig, sondern dumm

Nordkurier-Reporter Thomas Beigang kann es gut verstehen, wenn Menschen Angst vor dem Corona-Virus haben. Sehr kritisch sieht er jene, die sich mit ihrem Widerspruch brüsten.
Bei einer Demonstration am 2. August in Berlin demonstrierten zahlreichen Menschen gegen die Corona-Beschränkungen. Unser Reporter ist genervt von der Selbstdarstellung dieser Menschen.
Bei einer Demonstration am 2. August in Berlin demonstrierten zahlreichen Menschen gegen die Corona-Beschränkungen. Unser Reporter ist genervt von der Selbstdarstellung dieser Menschen. Annette Riedl
Neubrandenburg ·

Lassen Sie uns über Angst reden. Nicht über die Angst, den Chef zu verärgern oder zu verschlafen oder vielleicht später Krampfadern erblicken zu müssen oder andere Unwichtigkeiten. Lassen Sie uns über die Angst reden, die seit Wochen und Monaten die Gesellschaft beherrscht. Die Angst, sich mit dieser üblen Krankheit Covid 19 zu infizieren und vielleicht sogar richtig an ihr zu leiden. Verflixt noch mal!

Mehr lesen: Hausärzte in MV lehnten Corona-Patienten au Angst vor Ansteckung ab

Ich zähle mich dazu, und wenn mich jetzt jemand aus einer Ecke, aus der ich nie im Leben gelobt werden möchte, einen Angsthasen nennt, ist das gut und richtig so. Keine Angst vor Corona zu haben erfordert keinerlei Mut, sondern Dummheit.

Niemand hat in Sachen Seuchenschutz einen Erfahrungsschatz

Was mich aber stört, was mich richtig stört, sind die Selbstdarstellungen, unter denen diejenigen leiden, für die diese gegenwärtige Pandemie Pillepalle und ausgedacht und verschwörerisch zu sein hat. Diese „mutigen“ Frauen und Männer erheben für sich exklusiv den Anspruch, mehr nachzudenken als alle anderen, klüger zu sein als alle anderen und – vor allem – nicht zu der tumben Masse zu gehören, die alles widerspruchsfrei ausführt, was die Obrigkeit verlangt.

Mehr lesen: Corona-Fall an Gymnasium in Vorpommern

Na klar werden im täglichen Kampf gegen die Ausbreitung dieser verflixten Seuche Fehler gemacht, na klar kommt so manches unlogisch daher, und na klar erscheinen Behörden nicht selten überfordert. Aber, Leute, eine solche Situation ist eine völlig neue, niemand verfügt, Gott sei Dank, in Sachen Seuchenschutz über einen Erfahrungsschatz.

Und lieber ziehe ich mir eine Maske über meine untere Gesichtshälfte, als vielleicht doch irgendwann auf der Intensivstation zu landen und dort mit Schläuchen in allen Körperöffnungen herumzuliegen.

Unsere Reporterin hat eine ganz andere Meinung zu dem Umgang mit dem Coronavirus. Den Kommentar dazu können Sie hier lesen.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (26)

sind die skandalösen Zustände in der Bayrischen Staatskanzlei. https://clubderklarenworte.de/skandaloeser-zustand-in-bayerischen-ministerien/

Angst fressen Seele auf!
Bei Ihnen hat sie sehr großen Apetit gehabt, denn alle die sich weniger bis keine Sorgen machen als Dumm zu bezeichnen, sagt schon alles über Sie aus!

... dass alle, die nicht blind den Anweisungen der Obrigkeit folgen (wollen), als Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker und grundsätzlich als egoistisch, unsozial oder einfach dumm bezeichnet werden! Könnte es aber nicht vielleicht doch sein, dass die von oben geschürte panische Angst und diese grenzenlose Hysterie einen klaren und nüchternen Blick auf die ganze Sache vernebeln? Wo sind den die vielen tausend Erkrankten, mit denen man nach den zahlreichen Demos unter Missachtung der Maskenpflicht und der Abstandsgebote, den alternativen Freiluftpartys der jungen Generation und den überfüllten Ostseestränden hätte rechnen müssen? Ich sehe sie nicht! Auch aus Kindergärten oder Schulen habe ich bislang noch keine besorgniserregenden Berichte über massenhafte Corona-Ausbrüche vernommen. Und das im Übrigen trotz voller Busse im Schülerverkehr!

*Wo sind denn die vielen tausend Erkrankten...

Wenn sich von denen keiner mit 'nem Schild um dem Hals ans Fenster stellt, dann kann man sie auch nicht sehen. Irgendwie nachvollziehbar. Für die meisten.

Warum wollen Sie wissen, wer erkrankt ist?
Was haben Sie dann davon?

Was soll diese schwachsinnige Bemerkung? Es werden doch täglich die Zahlen der Neuerkrankungen von den Gesundheitsämtern mitgeteilt und als wichtigste Meldung des Tages im Nordkurier präsentiert! Ich kann mich da in den letzten Wochen eigentlich nur an einstellige Zahlen erinnern. Die Namen der Infizierten sind mir völlig egal; wie kommen Sie darauf, dass ich die Namen oder die Identität der Erkrankungen wissen möchte? Davon steht überhaupt nichts in meinem Kommentar!

ist es die einstelligen Zahlen nicht zu addieren. Punkt 1.
Punkt 2, Deutschland ist größer als MV.
Seien Sie froh wenn, sich nicht jeder "Hotspot" in der Fläche breit tritt.

warum Leute so vehement versuchen, die "neue Normalität" aufrecht erhalten zu wollen. War die Zeit davor so schrecklich?

Ad 1: Da komme ich für einen Zeitraum von 14 Tagen auch nur auf eine zweistellige Zahl und länger brauch ich nicht zu addieren, weil nach vierzehn Tagen die Infizierten als genesen bzw. zumindest nicht mehr als ansteckend gelten.
Ad 2: Die Verbote und Restriktionen hierzulande haben wir aber maßgeblich der hiesigen Landesregierung zu verdanken, die Bundesregierung kann eigentlich bloß ihren Senf dazu geben. Und auch bei den deutschlandweiten Zahlen kann ich keine Explosion nach den erwähnten Ereignissen (Demos, überfüllte Strände an der Ostsee, tausende Tagestouristen auf den Nordseeinseln, zahlreiche spontane Partys in Parks und Innenstädten) sehen. Nur leicht steigende Zahlen. Und das dürfte viele (andere) Ursachen haben. Nicht zuletzt auch die massive Erhöhung der Testzahlen. Ansonsten würde die meisten Infektionen gar nicht bemerkt werden, weil sie mild oder komplett ohne Symptome verlaufen. Entscheidend dürften doch die Anzahl der schweren Verläufe und die Todeszahlen sein. Und hier sind wir Lichtjahre von einer Überforderung des Gesundheitswesens, konkret der Krankenhäuser, entfernt. Und waren dies im Übrigen auch zu jedem Zeitpunkt! Insofern dürfte es nach einem halben Jahr wohl schon mal an der Zeit sein zu überprüfen, ob die Verbote und Restriktionen nicht doch ein wenig überzogen sind!

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4
Von dem Mega-Hotspot bei Tönnies, ist jeder mit dem Leben davon gekommen.

bloß weil ich lieber auf Celina-Marie aufgepasst habe, als zur Willkommensparty für unseren Ex zu gehen. Da bin ich dem Herrn Vorgang wirklich dankbar, dass er hier mal klar stellt, dass ja wohl die KLAUDIA die Dumme ist. Wobei nach der Party war mir das sowieso schon klar. Wenn ich mir allein überlege, dass die Arme die ganzen ABC-Anzüge ausspülen musste, pfui Teufel. Und dann hat sie sich auch noch dauernd bei mir beschwert, dass der Legstheniker mit seinen Kommentaren die ganze Stimmung versaut hätte, obwohl der Turboschlüppi Manu echt Interesse gehabt hat. Irgendwie ging es darum, dass ein Schlauch nicht asexuell, meistens hohl und wenn man aufdreht voll ist und trotzdem, wenn ein Dicker drauf steht, nichts raus kommt. Na toll, was das wohl sollte. Wenigstens kann sich eigentlich keiner mit irgendetwas angesteckt haben, als nämlich die Ersten angefangen haben Löcher in die Anzüge zu schneiden um sich näher zu kommen, fanden die Kumpels von unserem Ex es notwendig die Löcher mit Panzertape zu reparieren. Ich weiß jetzt nur nicht ob das dumm oder mutig war. Dem Einen oder Anderen fehlen jetzt ein paar Haare. Da hat der Herr Vorgang schon recht. Wer die Schutzisolierung nicht wirklich ernst nimmt, dem sollen so ein paar Haare auch nicht leid tun. Nur für Bella tut es mir echt leid, die KLAUDIA hatte sich wirklich viel Mühe gegeben und einen ABC-Anzug auf die Größe einer Staffordshire Bullterrier zurecht geschnitten, aber Bella hat das nicht wirklich gefallen. Erst recht nicht, als die Kumpels von unserem Ex dann noch mit dem Panzertape ausprobieren wollten, ob Bella als Antrieb für den Rollstuhl geeignet ist. Ich weiß gar nicht, wofür die Klaudia so viel Panzertape im Haus hatte. Das Zeug ist doch echt teuer. Bei mir hat unserem Ex immer Packband gereicht. Aber Hunde haben es in dieser Corona-Zeit echt schwer.

Ihr glaubt es zu wissen, wisst es aber nicht genau...
Das mit dem Glaube ist so eine Sache..
Normale Menschen zweifeln erstmal, weil die Regierung, seit ich die kenne, zu 95% nur lügt....

Ein Umweltgifthersteller kann mit einem deutschen Unternehmen fusionieren. Einem Snowden verwehrt man Asyl.

Ich habe weder Angst davor Auto zu fahren, noch Fahrrad. Warum momentan vor diesem Virus?
https://youtu.be/rU28CfwCBx8

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/news-archiv/meldungen/article/angst-wirkt-sich-auf-immunsystem-aus/

Jetzt den Trollen ihr Unzulänglichkeiten aufzuzeigen nervt.
Und Onyx es heißt: Angst frisst Seele auf...

Wie gut, dass Sie Ihre Unzulänglichkeiten offenbar nicht bemerken, sonst würden Sie sich wohl selbst gar nicht aushalten. Ich vermute mal, dass Sie das Zitat gar nicht kennen. 🙄 Richtig heißt es "Angst essen Seele auf".

Na tummeln sich wieder alle im Auf und Ab der Corona Stimmungen?!
Bisschen klug scheißen, bisschen Welt verstanden, besser aufgepasst in Mathematik und Deutsch, bisschen AFD Werbung, bisschen Angst und Hass schüren, bisschen den anderen in die Schuhe schieben, bisschen abstreiten, bisschen Zitate, bisschen Links, bisschen neidisch, bisschen das stimmt so nicht
Gääääähn

"Das aber sehen sowohl der Städte- und Gemeindetag MV als auch der Landkreistag MV als Vertreter der Kommunen und Landkreise komplett anders. „Es gibt doch zwei Möglichkeiten, um sich vor den Coronaviren zu schützen – den Mindestabstand oder das Tragen einer Maske. Da der Mindestabstand in den Bussen nicht machbar ist, gibt es die Maskenpflicht. Und mit diesen Masken ist das Infektionsrisiko überschaubar“, sagt Arp Fittschen vom Städte- und Gemeindetag." (NK vom 19.08.2020)

Städte- und Gemeindetag MV als auch der Landkreistag MV als Vertreter der Kommunen und Landkreise haben keine Angst.

Aufgabe der Regierung ist es die Bürger vor Angst zu schützen.

wären bestimmt auch eine Möglichkeit.

Die Corona-Krise kann nicht auf Angst oder Mut reduziert werden. Man sollte Viren nüchtern betrachten, deren Wirkweise kennen, deren Verbreitung sowie zwischen Infektion, Krankheit und positiven Test unterscheiden lernen (so wie bisher bei allen bekannten Virenerkrankungen, die ebenso mit dem Tod enden können, sogar mit Impfung und Medikamenten). Wird dies medial und politisch rübergebracht, müssen wir uns nicht von angstmachenden Schläuchen auf Intensivstationen und nächtlichen Armeefahrzeugen verschrecken lassen, die deshalb fuhren, weil die Bestatter Angst hatten und Nachbarregionen, die Leichen nicht annahmen. Solange man das nicht los wird, wird man auch den Mundschutz und den Abstand sowie den Verzicht von Kultur, Kunst und Gemeinschaft nicht los. Wer auf den politisch, propagierten Impfstoff hofft, scheint über einhundert Jahre bisherige Virenforschung nicht zu kennen. Die angeblich harmlosere Grippe mit Impfstoff und Medikamente sollte bekannt sein. Die Menschheit wird sich nicht auf weltumspannende Sozialisationsexperimente einlassen, so sehr sich das politische think tanks auch wünschen. Chinesische Oktoberfeste oder weißrussische Demonstrationen mit -zig tausenden Teilnehmern ohne New-World-Experiment mit Mundschutz und Abstand scheinen der Corona-Hysterie nicht nur zu trotzen sondern sind Dunja-Hayali-Frei und Corona-uninterressant. Stattdessen werden meine und ihre Familienfeiern unter Beschuss genommen.

Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse.
Die Unterrichtung der Öffentlichkeit über Vorgänge oder Ereignisse, die für die Meinungs- und Willensbildung wesentlich sind, darf nicht durch Exklusivverträge mit den Informanten oder durch deren Abschirmung eingeschränkt oder verhindert werden. Wer ein Informationsmonopol anstrebt, schließt die übrige Presse von der Beschaffung von Nachrichten dieser Bedeutung aus und behindert damit die Informationsfreiheit.
Bei Berichten über medizinische Themen ist eine unangemessen sensationelle Darstellung zu vermeiden, die unbegründete Befürchtungen oder Hoffnungen beim Leser erwecken könnte. Forschungsergebnisse, die sich in einem frühen Stadium befinden, sollten nicht als abgeschlossen oder nahezu abgeschlossen dargestellt werden.

Es widerspricht journalistischer Ethik, mit unangemessenen Darstellungen in Wort und Bild Menschen in ihrer Ehre zu verletzen.

für diesen Beitrag @Niels 👍

musste ich nur abschreiben aus dem Pressekodex, dessen Einhaltung Journalisten gegenüber dem Strafrecht privilegiert.

hat als ich, ich eine andere Meinung als viele Andere, ist es doch etwas gutes, wenn man diese hier äußern darf. Der Grund warum sich viele Maßnahmen-Gegner außerhalb der Mainstream Medien aufhalten, hat ja auch durchaus einen Grund. Die Befürworter werden es nicht bemerken. Kritische Meinungen werden von vielen Medien nicht zugelassen. Dadurch entsteht ein sehr einseitiges Bild in der Bevökerung. Der Austausch unterschiedlicher Meinungen, ist gerade in der momentanen Situation sehr wichtig. Und wenn jetzt der Neubeginn einer neuen Ära geplant wird, lasst Euch Zeit für das neue Fundament auf der diese stehen soll.