Der schönste Ort

:

Kleinstes Dorf schnappt sich den Preis

Ballwitz ist schönster Ort im Landkreis

Totgesagte leben länger. Das trifft auch auf das Dorf Ballwitz der Gemeinde Holldorf zu. Der Ort sei Mitte 1989 auf einer Veranstaltung des Rates des Bezirkes in der Stadthalle Neubrandenburg als "Schandfleck" bezeichnet worden, erinnert sich Bürgermeister Herbert Utikal (parteilos) an die heftige Kritik. Die damalige Ortsgestaltungskonzeption habe vorgesehen, einige Häuser aus dem 19. Jahrhundert abzureißen. Das ehemalige Kleinbauerndorf hatte bei den Verantwortlichen keine Perspektive, sollte wohl leergezogen werden, meint Utikal. Heute erstrahlt der etwa 120 Einwohner zählende Ort in alter Schönheit. Für die Bemühungen wurde er gestern in Ballwitz als Sieger im Kreiswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft" ausgezeichnet. Auf den Plätzen folgen Schwichtenberg und Salow. Die Ehrung nahm der stellvertretende Landrat Hans-Ulrich Fulge(SPD) vor. Seinen Angaben zufolge haben sich 22 Dörfer am Wettbewerb beteiligt. Aus dem Süden des Landkreises kämen jedoch kaum Bewerbungen, bemängelt er.Ballwitz habe bei drei von sechs Kriterien die höchste Punktzahl erreicht, sagte Fulge. Dazu gehören das soziokulturelle Leben, die Baugestaltung und das Landschaftsbild. Vor der Auszeichnungsveranstaltung hatten sich die Gäste während eines Dorfrundganges vom Fleiß der Einwohner überzeugt. Sie sahen mit Liebe sanierte Wohnhäuser, den 1994 restaurierten Brunnen, die Schmiede aus dem Jahr 1864 sowie neue Wohnhäuser, die in das Dorfbild passen. Für die Dorferneuerung seien Fördermittel in Höhe von fast einer Million Mark geflossen, teilte Utikal mit. Großen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung habe der Anfang der neunziger Jahre gegründete Förderverein, der Leben ins Dorf brachte. Die stiefmütterliche Behandlung zu DDR-Zeiten hatte einen Vorteil: Das Dorf wurde nicht durch sozialistische Bauwerke wie große Wohnblöcke in Mitleidenschaft gezogen.